Aktuelles in Kürze

Schnell erledigt (Fr, 13 Jul 2018)

>> mehr lesen

Komm’ Se rin, könn’ Se rausfahren (Fr, 13 Jul 2018)

>> mehr lesen

Bäderbus 312 fährt wieder (Do, 12 Jul 2018)

>> mehr lesen

Concession grandes lignes: des clarifications juridiques s’imposent (Mo, 16 Jul 2018)
En attribuant la concession, l’OFT a entériné un changement de paradigme. Les bases juridiques et les conséquences pour les clients, les cantons et la Confédération ne sont pas claires. Afin de garantir la sécurité juridique, les CFF ont déposé un recours auprès du Tribunal administratif fédéral.
>> mehr lesen

La concessione traffico a lunga percorrenza va chiarita giuridicamente (Mo, 16 Jul 2018)
Frammentando la concessione traffico a lunga percorrenza, l’UFT ha fatto un cambio di sistema. Basi legali e ricadute a lungo termine per clienti, Cantoni e Confederazione non sono chiare. Per garantire la certezza del diritto, le FFS hanno presentato ricorso al Tribunale amministrativo federale.
>> mehr lesen

Höllenkrach in Luzern: Wenn die SBB auf den Helikopter setzen (Mo, 16 Jul 2018)
Zentralplus: Transporte per Helikopter über der Stadt Luzern sind selten. Das hat seine guten Gründe. Denn sie machen einen Höllenlärm und sind nicht ungefährlich. Für die SBB war deren Einsatz am Montag aber fast unumgänglich. Und es war nicht das letzte Mal, dass sie in Luzern auf diese Weise unterwegs sind.
>> mehr lesen

RhB Ge 2/2 161 mit Scherenstromabnehmer (Mo, 16 Jul 2018)
Für den grossen Einsatz im September 2018 bei der Museumsbahn Blonay-Chamby zum Mega Bernina Festival erhält die RhB Ge 2/2 161 der ehemaligen Berninabahn von 1911 ein neues Outfit durch die RhB.
>> mehr lesen

Neues vom Triebwagen BDe 3/4 43 der Eurovapor (Mo, 16 Jul 2018)
Leider kann der BDe 3/4 43 (Möhl) der Eurovapor nicht wie geplant ab 1. Mai 2018 wieder eingesetzt werden. Das Ausmessen des kompletten Trafos durch ein Spezialistenteam ist zur Sicherheit notwendig und das Hochspannungskabel vom Hauptschalter zur Trafoeinführung benötigt eine genaue Prüfung.
>> mehr lesen

FV-Dosto: Neuer Doppelstockzug der SBB zwischen Zürich und Chur unterwegs (Mo, 16 Jul 2018)
Seit Ende Februar verkehrt der neue SBB Fernverkehrs-Doppelstockzug (FV-Dosto) von Bombardier im regulären Einsatz mit Kunden. Bisher fuhr er als Interregio IR17 (Zürich HB – Olten – Bern). Seit Montag, 7. Mai 2018, fährt der FV-Dosto zudem auch zwischen Zürich und dem Bündnerland.
>> mehr lesen

Erste Stadler-Strassenbahn im Werk Siedlce in Polen produziert (Mo, 16 Jul 2018)
Im Stadler Rail-Werk Siedlce in Polen wurde erstmals ein Tram gebaut, es ist für die tschechische Stadt Ostrava bestimmt. Die Lieferung umfasst 30 Strassenbahnen mit einer Option über weitere 10 Fahrzeuge.
>> mehr lesen

«10 Jahre UNESCO Welterbe RhB» – Erfolgreiches RhB-Bahnfestival und neuer RhB Club (Mo, 16 Jul 2018)
Anlässlich des Jubiläums «10 Jahre UNESCO Welterbe RhB» lud die Rhätische Bahn (RhB) letztes Wochenende in Samedan und Pontresina zum ersten Bahnfestival. Als Teil der Schweizerischen Welterbetage zog es viel Publikum an, das sich die Attraktionen rund um die RhB nicht entgehen lassen wollte und vom Anlass durchwegs begeistert war. Sehr beliebt waren die historischen Shuttle-Züge, die zwischen Pontresina und Samedan verkehrten, der Parcours der Train Games in Samedan sowie das Kinderunterhaltungsprogramm in Pontresina. Am meisten Zuschauerinnen und Zuschauer versammelten sich am Samstagabend, als in Pontresina bei der grössten Zugpara-de, die die RhB jemals auf die Beine gestellt hat, Rollmaterial aus fast jeder Bahnepoche gezeigt wurde. Präsentiert wurde die Zugparade von RhB-Direktor Renato Fasciati. Am Bahnfestival wurde auch der neue RhB Club lanciert.
>> mehr lesen

Gasleck am Bahnhof Zürich Seebach erfordert vier Einsätze der Berufsfeuerwehr (Mo, 16 Jul 2018)
Seit Freitagabend, 13. Juli 2018 ist die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich vier Mal wegen eines Gaslecks beim Bahnhof Zürich Seebach ausgerückt. Am Montag, 16. Juli 2018 konnte das Leck an einem unterirdischen Gastank der SBB geortet und das ausströmende Flüssigpropangas gestoppt werden. Der Einsatz ist unterdessen erfolgreich abgeschlossen. Die Anwohnerschaft war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
>> mehr lesen

Neue Schliessfächer im Hauptbahnhof Zürich (Mo, 16 Jul 2018)
Am 5. Juli 2018 eröffnete die SBB die neue Schliessfachanlage im Hauptbahnhof Zürich. Die Fächer weisen fünf verschiedene Grössen auf und können elektronisch geöffnet werden.
>> mehr lesen

Schutzwald-Engagement von Helvetia für UNESCO Welterbe der RhB im Albulatal

Als Gebirgsbahn ist die Rhätische Bahn (RhB) Naturgefahren stärker ausgesetzt als eine Bahn im Flachland. 30 Prozent des Streckennetzes befinden sich über 1'500 M.ü.M. Die RhB hat aber auch über 125 Jahre Erfahrung im Umgang mit Naturgefahren und ein ausgeprägtes Risikomanagement aufgebaut um den Herausforderungen Natur und Gebirgsbahn gerecht zu werden. Helvetia Versicherungen unterstützt mit 10'000 Bäumen die Verjüngung des Schutzwaldes im Albulatal. Der Wald schützt unter anderem die Albulalinie, welche zum UNESCO Welterbe gehört. Ständerat und RhB-Verwaltungsratspräsident Stefan Engler, Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli und Ralph Jeitziner, Geschäftsleitungsmitglied von Helvetia Schweiz, haben zusammen mit den beiden Helvetia Schutzwaldbotschaftern LizAn Kuster und Dario Cologna die ersten Jungbäume gepflanzt.

Packen  beim  Pflanzen  der  ersten  Bäume  im  Helvetia Schutzwaldprojekt  "RhB  Albulatal" gemeinsam an (hier im BIld von links nach rechts): Stefan Engler, Ständerat Kanton Graubünden und Verwaltungsratspräsident der RhB, Dr. Mario Cavigelli, Regierungsrat Kanton Graubünden, Ralph Rechsteiner, stellvertretender Leiter Infrastruktur RhB, Ralph Jeitziner, Leiter Vertrieb und Mitglied  der  Geschäftsleitung  von  Helvetia  Schweiz,  Kantonsförster  Reto  Hefti,  Langlauf-Olympiasieger  Dario  Cologna,  Felix  Hunger,  Generalagent  Helvetia  Chur,   LizAn  Kuster, Moderatorin  und  Unternehmerin,  Christian  Florin,  stellvertretender  Direktor  und  Leiter Infrastruktur  der  RhB,  Revierförster  Urs  Fliri,  Regionalforstingenieur  Lukas  Kobler.  

                                                                                                                                    Foto: Marcel Manhart

 

Kühne Brücken über wilde Schluchten wechseln sich ab mit imposanten Tunneln, schroffen Felswänden und sanften Arvenwäldern: Die Albulalinie ist eine der wohl schönsten Bahnstrecken überhaupt. Um dieses UNESCO Welterbe zu erhalten und den Reisenden ein sicheres Bahnvergnügen zu ermöglichen, sind die Rhätische Bahn und der Kanton Graubünden auf intakte Schutzwälder angewiesen. Helvetia Versicherungen unterstützt daher den Kanton Graubünden und die RhB bei der Aufforstung des Schutzwaldes im Albulatal und spendet dazu dem Kanton 10'000 Bäume.

 

 

Schutzwald gewinnt an Bedeutung

 

Rund zwei Drittel des Waldes im Kanton Graubünden schützt Menschen, Infrastrukturen, die Wirtschaft und Siedlungen vor Naturgefahren. Allein in der Gemeinde Bergün haben fast 80 Prozent der 3000 ha grossen Waldfläche eine Schutzfunktion. Da die Schutzwirkung vor allem vom Zustand des Waldes abhängt, muss dieser stetig gepflegt werden. Im Kanton Graubünden wird vor allem auf die Verjüngung geachtet, da die Bäume in grossen Höhenlagen nur langsam wachsen.

 

Für den Kanton wie auch die Gemeinde stellt die Pflege dieser Schutzwälder eine immer grössere Herausforderung dar. Als Folge der wachsenden Mobilität, der intensiveren Landnutzung und des Klimawandels nimmt das Schadenpotenzial zu. Wie die Pioniere vor über 100 Jahren beim Bau der spektakulären Bahnlinie zwischen Thusis und St. Moritz müssen die Forstleute heute Meisterleistungen erbringen, um die Sicherheit weiterhin gewährleisten zu können. So stellt Dr. Mario Cavigelli, Regierungsrat des Kantons Graubünden, fest: «Der Schutz vor Naturgefahren ist heute die wichtigste Leistung des Bündner Waldes.»

 

Mit Hilfe des elften Schutzwaldprojekts von Helvetia Versicherungen können die Wälder nun gezielt weiter verjüngt und die Schutzwirkung für kommende Generationen verbessert werden. Felix Hunger, Helvetia Generalagent Chur, freut sich: «Mit unserem Schutzwald-Engagement tragen wir aktiv zur Schadenverhinderung durch Naturereignisse an Menschen und ihrem Hab und Gut bei.» Ralph Jeitziner, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung Helvetia Schweiz, erkennt Parallelen zwischen dem Schutzwald und dem Versicherungsgeschäft: «Wie in unserem Geschäft, muss man bei einem Schutzwald langfristig planen. Es wird Jahrzehnte dauern, bis die neu gepflanzten Bäume ihre Schutzwirkung entfalten.»

 

 

UNESCO Welterbe sichern

 

Bei der RhB weiss man um die zentrale Rolle des Schutzwaldes. Die Gebirgsbahn ist Naturgefahren stärker ausgesetzt als eine Bahn im Flachland. «Die RhB verfügt über ein ausgeprägtes Risikomanagement im Zusammenhang mit Naturgefahren. Die Wichtigkeit eines intakten Schutzwaldes ist uns bewusst. Ein gut gepflegter Schutzwald kann die Gefahr von Lawinen, Steinschlag und Rutschungen vermindern oder sogar verhindern», erklärt Stefan Engler, Ständerat des Kantons Graubünden (CVP) und Verwaltungsratspräsident der RhB.

 

Engler konnte bei der heutigen Präsentation des elften Schutzwaldprojektes von Helvetia sogleich selbst anpacken. Zusammen mit den Vertretern von Helvetia, dem Vorsteher des Bau-, Verkehrs- und Forstdepartementes des Kantons Graubünden, Dr. Mario Cavigelli, mit Kantonsförster Reto Hefti, Regionalforstingenieur Lukas Kobler, Revierförster Urs Fliri, dem Gemeindepräsidenten von Bergün, Peter Nicolay, sowie dem Leiter Infrastruktur und stellvertretenden Direktor der RhB, Christian Florin, und weiteren Persönlichkeiten pflanzte er die ersten Fichten und Lärchen. Unterstützt wurden sie dabei von den beiden Helvetia Schutzwaldbotschaftern, der Moderatorin und Unternehmerin LizAn Kuster und Langlaufstar Dario Cologna.

 

 

Für zehn Franken ein eigener Baum

 

Wer das Aufforsten des Schutzwaldes unterstützen will, kann für 10 Franken bei Helvetia einen Baumpass kaufen. Für jeden Pass wird ein zusätzlicher Baum in einem der unterstützten Gebiete auf einer speziell gekennzeichneten Parzelle gepflanzt. Auf dem Holzweg und dem Bahnerlebnisweg in Bergün lassen sich die neu gepflanzten Bäume direkt vor Ort besichtigen.

 

Informationen dazu und zu den zehn bisherigen Schutzwaldprojekten von Helvetia in der Schweiz und dem Schutzwaldengagement in den Nachbarländern sind online unter www.helvetia.ch/schutzwald abrufbar.

Die "Bündnerstube Stiva Retica" wird vom RhB Allegra ABe 8/12 3504 "Dario Cologna"

in Chur an die Wagen des RE 1125 Chur (08.58) - St. Moritz (11.03) angekoppelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0