Aktuelles in Kürze

Einschränkung: Frankreich (Mo, 23 Apr 2018)
22.04.2018 19:00 - 25.04.2018 08:00 Der Bahnverkehr in Frankreich ist nur eingeschränkt möglich. Sie müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Nähere Informationen über die genauen Auswirkungen liegen zur Zeit nicht vor. Grund: Streik in Frankreich Dauer von 22.04.2018 19:00 bis 25.04.2018 08:00. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.sncf.com / www.infolignes.com / www.ter-sncf.com / www.tgv-lyria.com.
>> mehr lesen

Platz da! (Fr, 20 Apr 2018)

>> mehr lesen

17.000 kostenlose Fahrscheine für Ehrenamtliche (Do, 19 Apr 2018)

>> mehr lesen

17.000 kostenlose Fahrscheine. S-Bahn Berlin und BVG unterstützen Ehrenamtliche (Do, 19 Apr 2018)

>> mehr lesen

Dépôt du dossier de la sécurisation de l’AOMC à Berne (So, 22 Apr 2018)
Le projet de sécurisation de l’AOMC (Aigle- Ollon-Monthey-Champéry) a franchi une nouvelle étape aujourd’hui à Berne avec le dépôt officiel des plans auprès de l’Office fédéral des transports (OFT) par une délégation conduite par le Conseiller d’Etat Jacques Melly et le Président des Transports Publics du Chablais (TPC) Frédéric Borloz.
>> mehr lesen

Rollout der Re 430 111 im blauen WRS-Look (So, 22 Apr 2018)
Die Re 430 111 präsentiert sich nun ebenfalls in neuem, blauen Look von Widmer Rail Services (WRS).
>> mehr lesen

Linie Gossau-Appenzell-Wasserauen: Erster neuer Walzer-Zug der AB abgeladen (So, 22 Apr 2018)
Am Vormittag des 27. März 2018 wurde der erste neue Zug der Appenzeller Bahnen (AB) für die Linie Gossau-Appenzell-Wasserauen nach Gossau geliefert. Das Fahrzeug wurde auf Rollschemeln auf der Schiene von Bussnang nach Gossau transportiert. Der Zug wird während der nächsten Monate für Testfahrten unterwegs sein, bevor er im Juni in den Fahrgastbetrieb geht. Die fünf neuen Züge, genannt "Walzer", haben die AB bei der Stadler Rail AG in Bussnang bestellt. Die Kosten betragen CHF 40 Mio.
>> mehr lesen

Linie Trogen-St.Gallen-Appenzell: Erster Tango der AB abgeliefert (So, 22 Apr 2018)
In der Nacht von Donnerstag, 22. März auf Freitag, 23. März wurde der erste neue Zug der Appenzeller Bahnen (AB) nach St. Gallen geliefert. Zuerst wurde das Fahrzeug vom Werk auf Rollschemeln auf der Schiene nach Altenrhein verschoben. Dort wurde es per Schwertransport via Strasse nach St. Gallen gebracht. Der erste Zug wird während der nächsten Monate für Testfahrten unterwegs sein, bevor er im August in den Fahrgastbetrieb geht. Die 11 neuen Züge Typ "Tango" haben die AB bei der Stadler Rail AG in Bussnang bestellt.
>> mehr lesen

Vectron MS: Hupac bestellt 8 Siemens-Güterlokomotiven (So, 22 Apr 2018)
Der Schweizer Anbieter für kombinierte Verkehre Hupac hat bei Siemens acht Lokomotiven vom Typ Vectron MS bestellt. Die Mehrsystem-Fahrzeuge sind für den Einsatz auf dem Rhein-Alpen-Korridor in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und den Niederlanden (DACHINL) vorgesehen. Die Auslieferung beginnt ab Frühsommer 2018.
>> mehr lesen

Domat/Ems: Unbekannte deponieren Metallträger auf Gleisen der RhB (So, 22 Apr 2018)
In der Nacht auf Samstag, 21. April 2018 haben Unbekannte in Domat/Ems Metallträger auf den Gleisen der Rhätischen Bahn RhB deponiert. Ein Zug fuhr auf die Metallträger auf, ein zweiter musste anhalten. Verletzt wurde niemand. Die Kantonspolizei Graubünden sucht Zeugen.
>> mehr lesen

DFB Mitteleinstiegwagen B 4270 ist Geschichte (Sa, 21 Apr 2018)
Der Wagenkasten des DFB Mitteleinstiegwagens B 4270 hat Realp am 18. April 2018 in Richtung Altmetallverwertung verlassen.
>> mehr lesen

Bernmobil: Kundenzufriedenheit weiter gestiegen (Sa, 21 Apr 2018)
95 Prozent der Kundinnen und Kunden sind mit Bernmobil mehrheitlich oder voll und ganz zufrieden. Dies hat die neuste Kundenumfrage anfangs dieses Jahres ergeben. Die Gesamtzufriedenheit liegt mit 4.39 Punkten auf der 5er-Skala so hoch wie noch nie.
>> mehr lesen

Chiusura del passaggio a livello presso la stazione FFS di Lugano (Sa, 21 Apr 2018)
Dal 22 aprile al 18 maggio 2018 il passaggio a livello che da viale Clemente Maraini porta verso via Basilea, rispettivamente via Montarina, sarà chiuso al traffico veicolare e pedonale.
>> mehr lesen

Ed’s Garten Bahn IIm/G: RhB Ge 4/4 181, Ge 4/4 182 „Bernina Krokodil“, RhB Infra Gmf 4/4 II und MOB ABDe 8/8 (Sa, 21 Apr 2018)
Ed's Garten Bahn IIm/G-Neuheiten 2018: Das noch nie in dieser Spurweite realisierte Modell der RhB Ge 4/4 181. Das Bernina Krokodil Ge 4/4 182 und die moderne Gmf 4/4 II der Infrastruktur ergänzen das RhB Sortiment. Angekündigt wurde weiter der MOB Doppeltriebwagen ABDe 8/8.
>> mehr lesen

CEVA-Projekt: Bericht über den Baufortschritt

CEVA (Cornavin-Eaux-Vives-Annemasse) -Die Verbindung von Genève nach Annemasse

Zwei Jahre nach dem Spatenstich verlaufen die Arbeiten, mit Ausnahme des Champel-Tunnels, gemäss der ursprünglichen Planung. Infolge der Einsprachen und der Notwendigkeit, aus geologischen Gründen die baulichen Massnahmen zu verstärken, ist für die Errichtung dieses zentralen Bauwerks der CEVA eine Verspätung von 21 Monaten vorgesehen. Dies wirkt sich entsprechend auf die ursprünglich für Dezember 2017 geplante Inbetriebnahme aus.

Plakat zur CEVA-Linienführung                                                                                   Foto: Marcel Manhart

 

 

Der Bau der CEVA begann vor etwas mehr als zwei Jahren. Die Bauzonen auf Schweizer Staatsgebiet wurden Ende letzten Jahres in den Gemeinden Chêne-Bourg und Thônex eröffnet. Die Arbeiten schreiten überall gut voran.

 

Vor wenigen Tagen begannen die Bohrarbeiten für den Champel-Tunnel, dessen Bau durch Einsprachen um zwölf Monate verzögert wurde. Nach den von der Projektleitung durchgeführten Gutachten mit dem Ziel, die Arbeiten zu beschleunigen, ist nun klar, dass sich diese zwölf verlorenen Monate nicht mehr aufholen lassen.

 

Andererseits musste angesichts der jüngsten geologischen Sondierungen, die ebenfalls zum Teil durch Einsprachen verzögert worden waren, bei der Erstellung des Ausführungsprojekts für den Tunnel einer Verstärkung der baulichen Massnahmen der Vorzug gegeben werden. Dies hat eine Verlangsamung des täglichen Tunnelvortriebs um fast 20 Prozent zur Folge, wodurch sich die Arbeiten um neun Monate verlängern dürften.

 

Da die Arbeiten am Champel-Tunnel für die gesamte Planung auf Schweizer Seite von zentraler Bedeutung sind, wirkt sich die voraussichtlich um 21 Monate verzögerte Übergabe des Tunnels direkt auf den Abschluss der Baustelle aus. Entsprechend wird eine Inbetriebnahme Ende 2017 nicht mehr als realistische Zielvorgabe betrachtet.

 

Da der Fortschritt beim Vortrieb der beiden CEVA-Tunnel Champel und Pinchat einen entscheidenden Einfluss auf die gesamte Projektplanung besitzt, scheint es derzeit verfrüht, ein neues Datum für die Inbetriebnahme festzusetzen. Ein solches Datum könnte genannt werden, sobald die Hälfte dieser Bauwerke ausgehoben ist, vermutlich zum Jahresende 2015. Parallel werden derzeit Möglichkeiten zur teil- und etappenweisen Inbetriebnahme geprüft.

 

Dank der im Rahmen anderer Bauabschnitte erzielten Optimierungen werden die sich aus dieser Verzögerung ergebenden Mehrkosten durch die Anschubfinanzierung abgedeckt. Das Budget von 1,567 Milliarden Franken wird somit weiter eingehalten.

 

Zudem wirkt sich diese Verzögerung nur auf die Bauabschnitte an den Enden des Champel-Tunnels aus. Antoine Da Trindade, CEVA-Projektdirektor meint dazu: «Bis Ende 2014 können wir annähernd alle von uns gequerten Strassen wieder freigeben, etwa im Mai die Avenue de Miremont, im Juni die Route de Chêne und im August die Route de Jussy.»

 

Die verlängerte Dauer der Bauarbeiten wird die Mobilität in der Region beeinträchtigen. Die CEVA bildet einen der drei Zweige des zukünftigen Streckennetzes, das auf 230 Kilometern mehr als 40 Bahnhöfe in einem Umkreis von 60 Kilometern um die Bahnhöfe Cornavin und Annemasse verbinden wird. Philippe Gauderon, Leiter SBB Infrastruktur, präzisiert: «Auch wenn sich die Inbetriebnahme der CEVA-Linie verzögern wird, bemühen wir uns, das Angebot für unsere Kundinnen und Kunden sowohl in Richtung Bellegarde als auch in Richtung Coppet Schritt für Schritt zu verbessern.»

 

 

Arbeiten

 

Seit 2011 wurden bei den CEVA-Baustellen wichtige Etappen erreicht; einige Bauwerke wie die Tagbaustrecke des Arvetals sind bereits fertiggestellt. Der Abschluss dieser Tagbaustrecke erlaubte es, im September 2013 mit der Bohrung des Pinchat-Tunnels von beiden Enden aus zu beginnen.

 

Der letzte Teil der Haltestelle Carouge–Bachet ist nun unter der Route de Saint-Julien in Bau. Die Arbeiten unter der Autobahnumfahrung bei Bachet-de-Pesay, die eine eigene Umleitung erforderlich machten, wurden im Dezember 2013 plangemäss abgeschlossen.

 

In Champel ist die Umwandung der Haltestelle fertig gestellt, und der Aushub unter den Betonplatten hat begonnen. Die Avenue de Miremont wird sich in Kürze wieder in ihrem ursprünglichen Zustand befinden, sobald die unterirdischen Netzanschlüsse fertiggestellt sind.

 

Im Bereich Genf–Eaux-Vives sind der Abschnitt zwischen der Avenue Théodore-Weber und der Route de Chêne ebenso wie die Hälfte des Rohbaus für den zukünftigen Bahnhof abgeschlossen. Mitte Juni wird der ursprüngliche Verlauf der Route de Chêne wieder hergestellt. Der Aushub der zweiten Hälfte des Bahnhofs wird im August 2014 abgeschlossen sein.

 

Im letzten Abschnitt des Projekts wird derzeit an der Umwandung der Tagbaustrecken zwischen dem Chemin Frank-Thomas und der Grenze gearbeitet; die Arbeiten am letzten Teil wurden im Oktober 2013 aufgenommen.

 

Bis zum Jahresende 2014 werden die CEVA-Bauarbeiten auf der gesamten Strecke auf die eigentlichen Baustellenbereiche zurückgeführt, sodass fast alle durch die Arbeiten betroffenen Strassen wieder freigegeben werden können.

 

 

Das Projekt CEVA
Cornavin - Eaux - Vives - Annemasse
ceva.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Projet CEVA (Cornavin – Eaux-Vives – Annemasse)
Communiqué de presse de la délégation du Conseil d’Etat au CEVA, des CFF et de la Direction de projet CEVA.
dossier-de-presse-ceva-tx-20140326.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0