Aktuelles in Kürze

Wettbewerbsbehörden genehmigen Joint Venture von Post und SBB. (Fr, 24 Mär 2017)
Die Schweizerische Post und die SBB planen ab Herbst 2017, über ein Joint Venture eine einheitliche digitale Identität für Privatpersonen, Unternehmen und Behörden in der Schweiz anzubieten. Die Beteiligung der SBB an der Posttochter SwissSign AG erhielt kürzlich grünes Licht von der Wettbewerbskommission (WEKO) und der EU-Kommission. Mit dem positiven Entscheid für die Bildung dieses Joint Ventures haben die Post und die SBB einen wichtigen Meilenstein erreicht. Somit können sie das Angebot zeitnah interessierten Behörden und Unternehmen zur Verfügung stellen und dadurch den digitalen Wirtschaftsstandort Schweiz weiter stärken.
>> mehr lesen

Bern–Fribourg: Einschränkungen wegen Bauarbeiten. (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

SBB Verwaltungsrat: Fabio Pedrina als neuer SBB Verwaltungsrat vorgeschlagen. (Mi, 22 Mär 2017)
Die Personalverbände der SBB schlagen Fabio Pedrina als neuen Personalver-treter im Verwaltungsrat der SBB vor. Er soll Dr. Andrea Hämmerle ersetzen, der altershalber ausscheidet. Der SBB-Verwaltungsrat heisst den Vorschlag der Personalverbände gut.
>> mehr lesen

Unterbruch: Luzern (Fr, 24 Mär 2017)
22.03.2017 - 27.03.2017 02:00 Der Bahnhof Luzern ist für den Bahnverkehr unterbrochen. Die S-Bahnzüge S4 / S44 / S5 / S55 + IR Luzern - Engelberg / Brünig-Hasliberg (Zentralbahn) verkehren planmässig. Reisende von Genève / Lausanne / Biel/Bienne / Basel SBB / Olten nach Arth-Goldau / Lugano / Milano Centrale oder umgekehrt reisen via Zürich HB. Richtung Rotkreuz, Zug + Zürich HB: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Ebikon + Bus 22 / 23 (VBL). Richtung Hochdorf + Lenzburg: Reisende von Luzern nach Lenzburg benützen die Buslinien 2 (VBL) nach Emmenbrücke, Sonnenplatz und steigen in Emmenbrücke, Sonnenplatz / Gersag auf die S-Bahn-Züge S 9 nach Lenzburg um. Richtung Sursee, Zofingen, Olten, Basel SBB / Bern: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Emmenbrücke + Bus 2 (VBL). Es verkehren Extrazüge Emmenbrücke xx:33 - Sursee (» S8 Olten) /// (S8 Olten xx:36 ») Sursee xx:11 - Emmenbrücke. Richtung Wolhusen, Langnau i.E. / Langenthal: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Littau. Richtung Arth-Goldau, Erstfeld / Bellinzona + Lugano: Reisende von Luzern nach Arth-Goldau benützen die Buslinien 6 / 8 / 24 (VBL) nach Luzern Verkehrshaus und steigen in Luzern Verkehrshaus um. Abfahrtsort Ersatzbus Luzern: Europaplatz vor KKL Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Zürich HB (- Zürich Flughafen) fallen zwischen Luzern und Ebikon aus. Die Fernverkehrszüge ICN / IR Basel SBB - Luzern - Arth-Goldau - Erstfeld / Lugano fallen zwischen Basel SBB und Arth-Goldau aus. Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Zofingen - Bern - Genève-Aéroport fallen zwischen Luzern und Sursee aus. Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Sursee - Olten - Gelterkinden - Basel SBB fallen zwischen Luzern und Sursee aus. Die Züge VAE Luzern - Rapperswil - St. Gallen fallen zwischen Luzern und Luzern Verkehrshaus aus. Die Züge VAE halten ausserordentlich in Meggen, Merlischachen + Immensee. Die Züge RE Luzern - Olten fallen zwischen Luzern und Emmenbrücke aus. Die Züge RE Luzern - Langnau i.E. - Bern fallen zwischen Luzern und Littau aus. Die S-Bahnzüge S1 Sursee - Luzern - Zug - Baar fallen zwischen Emmenbrücke und Ebikon aus. Die S-Bahnzüge S3 Luzern - Küssnacht am Rigi - Arth-Goldau - Brunnen fallen zwischen Luzern und Luzern Verkehrshaus aus. Die S-Bahnzüge S6 Luzern - Wolhusen - Langenthal fallen zwischen Luzern und Littau aus. Die S-Bahnzüge S61 Luzern - Littau fallen aus. Die S-Bahnzüge S9 Luzern - Lenzburg fallen zwischen Luzern und Emmenbrücke Gersag aus. Die S-Bahnzüge S99 Luzern - Hochdorf LU fallen aus. Grund: Bauarbeiten ausserordentlich Dauer des Unterbruchs von 22.03.2017 14:00 - 26.03.2017 Betriebsschluss. Weitere Informationen erhalten Sie bei der kostenlosen SBB-Hotline, Telefon 0800 99 66 33.
>> mehr lesen

Unterbruch: Brünig-Hasliberg - Meiringen (Fr, 24 Mär 2017)
23.03.2017 - 25.03.2017 07:00 Zwischen Brünig-Hasliberg und Meiringen auf der Linie Luzern - Meiringen - Interlaken Ost ist die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen. Die Züge IR Luzern - Meiringen - Interlaken Ost fallen zwischen Brünig-Hasliberg und Meiringen aus. Es verkehrt ein Bahnersatzbus Brünig-Hasliberg - Meiringen - Brünig-Hasliberg. Die Anschlüsse sind gewährleistet. Grund: Steinschlag Dauer des Unterbruchs bis 25.03.2017 06:55.
>> mehr lesen

Reisehinweis: Franche-Comté (Fr, 24 Mär 2017)
28.03.2017 00:00 - 23:59 In der Region Franche-Comté ist der Bahnverkehr nur eingeschränkt möglich. Sie müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Grund: Streik in Frankreich Dauer am 28.03.2017 Der Online-Fahrplan www.sbb.ch ist nicht angepasst. Bitte beachten Sie die Informationen in dieser Meldung. info grève info SNCF
>> mehr lesen

Licht am Ende des Tunnels (Mi, 22 Mär 2017)

>> mehr lesen

Mit der U-Bahn U3 zu südlichen Ufern - Tour 2 (Di, 07 Mär 2017)

>> mehr lesen

Mit dem Bus X69 zum Müggelsee - Tour 3 (Di, 07 Mär 2017)

>> mehr lesen

Les autorités de surveillance de la concurrence donnent leur accord à la co-entreprise de la Poste et des CFF. (Fr, 24 Mär 2017)
La Poste et les CFF prévoient de proposer dès l’automne 2017, via une co-entreprise, une identité numérique uniforme pour les particuliers, les entreprises et les autorités en Suisse. La prise de participation des CFF dans la filiale de la Poste SwissSign SA a reçu le feu vert de la Commission de la concurrence (COMCO) et de la Commission européenne. Avec l’approbation de la formation de cette co-entreprise, la Poste et les CFF ont franchi une étape importante. Ils pourront mettre l’offre à la disposition des autorités et entreprises intéressées dans les meilleurs délais, et renforcer ainsi la place économique suisse dans le domaine du numérique.
>> mehr lesen

Trains supprimés entre Fribourg et Berne et horaires modifiés. (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

SOB Südostbahn - Medien

Versuchsschüttung in Neukirch-Egnach (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

Kein SOB-Einstieg bei Drittverkaufsstellen (Di, 21 Mär 2017)

>> mehr lesen

Abbruch Bahnhofgebäude Brunnadern-Neckertal (Mi, 08 Mär 2017)

>> mehr lesen

Trenitalia ETR 610 002 im Bahnhof Luzern entgleist (Fr, 24 Mär 2017)
Am Nachmittag des 22. März 2017 ist beim Bahnhof Luzern der ETR 610 002 von Trenitalia entgleist. Sechs Personen sind leicht verletzt worden. Der Bahnhof Luzern bleibt wegen der umfassenden Reparaturarbeiten bis voraussichtlich Montagfrüh für Normalspurbahnen nicht befahrbar. Die Züge der schmalspurigen Zentralbahn verkehren ohne Einschränkungen. Die Unfallursache ist noch unklar.
>> mehr lesen

Neuer Bernina Express Bus und modernes Infosystem (Fr, 24 Mär 2017)
Er ist da: Der neue Bernina Express Bus, welcher ab dem 17. April 2017 zwischen Tirano und Lugano verkehren wird, wird am Freitag und Samstag, 24. und 25. März 2017, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert – zusammen mit einem Bernina Express Panoramawagen auf dem Alexanderplatz in Chur. Anlässlich der Präsentation der beiden Fahrzeuge wird dem Publikum auch das neue, moderne Informationssystem im Bernina Express der Rhätischen Bahn (RhB) vorgestellt.
>> mehr lesen

Modernisation de la gare de Zweisimmen: La rénovation de la gare est en bonne voie (Fr, 24 Mär 2017)
Dans le cadre de la modernisation de la gare de Zweisimmen, les voies en direction du Saanenland et de la Lenk seront remises à neuf. BLS et le MOB pourront terminer les travaux dans les délais et mettre en service la gare modernisée à la mi-décembre. Les voitures voyageurs équipées du dispositif de changement d’écartement circuleront probablement dès la fin 2019 entre Montreux et Interlaken Ost.
>> mehr lesen

Modernisierung Bahnhof Zweisimmen: Bahnhofumbau ist auf Kurs (Fr, 24 Mär 2017)
Im Rahmen der Modernisierung des Bahnhofs Zweisimmen werden die Gleise in Richtung Saanenland und Lenk neu gebaut. Die BLS und die MOB können die Arbeiten planmässig abschliessen und den modernisierten Bahnhof Mitte Dezember 2017 in Betrieb nehmen. Die umspurfähigen Personenwagen werden voraussichtlich ab Ende 2019 zwischen Montreux und Interlaken Ost verkehren.
>> mehr lesen

116-jährige Emmer Von-Moos-Dampflok wird wieder flott gemacht (Fr, 24 Mär 2017)
Luzerner Zeitung: Emmenbrücke: Eine bedeutende Zeitzeugin der Dampflokgeschichte wird wieder wachgeküsst. Die 116 Jahre alte Lok Nr. 41 der früheren Schweizerischen Centralbahn (SCB) wurde am Freitag für eine 660'000 Franken teure Revision nach Landquart GR gebracht.
>> mehr lesen

SBB Bilanz 2016: Mehr Passagiere und Güter, zufriedenere Kunden und gestiegener Konzerngewinn (Fr, 24 Mär 2017)
2016 war für die SBB ein erfolgreiches Jahr: Sie beförderte täglich 1,25 Mio. Passagiere, mehr als je zuvor. Ebenso erreichte die Güterverkehrsleistung einen Höchststand. Kundenzufriedenheit und Pünktlichkeit sind gestiegen, trotz hoher Bautätigkeit. Das Schienennetz wurde noch nie so intensiv genutzt. Die digitalen Absatzkanäle setzten ihren Aufwärtstrend fort. Das Konzernergebnis stieg dank Einmaleffekten um CHF 135 Mio. auf CHF 381 Mio., das Betriebsergebnis hingegen ist gesunken. Der Güterverkehr erreichte trotz des schwierige wirtschaftlichen Umfelds wieder ein positives Ergebnis. Für die Bahninfrastruktur investierte die SBB letztmals CHF 123 Mio. aus eigenwirtschaftlichen Mitteln. Die Entgelte der öffentlichen Hand stiegen um 7,7 Prozent, insbesondere wegen Folgekosten neuer Infrastrukturen.
>> mehr lesen

Steinschlag am Brünig führt zu Streckenunterbruch (Fr, 24 Mär 2017)
Ein Steinschlag zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg führt zu einem Streckenunterbruch. Am Freitag, 24. März 2017 verkehren deshalb zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg Bahnersatzbusse.
>> mehr lesen

Via libera delle autorità competenti in materia di concorrenza alla joint venture tra Posta Svizzera e FFS (Fr, 24 Mär 2017)
A partire dall’autunno 2017, la Posta Svizzera e le FFS intendono proporre un’identità digitale unitaria ai privati, alle aziende e alle autorità elvetiche grazie a una joint venture. La partecipazione delle FFS alla società affiliata della Posta Swiss Sign SA ha recentemente ottenuto il nulla osta da parte della Commissione della concorrenza (COMCO) e della Commissione europea. Il via libera alla costituzione della joint venture rappresenta per la Posta e le FFS una tappa fondamentale: potranno così mettere a breve l’offerta a disposizione delle autorità e delle aziende interessate e rafforzare ulteriormente la piazza economica digitale svizzera.
>> mehr lesen

Les autorités de surveillance de la concurrence donnent leur accord à la co-entreprise de la Poste et des CFF (Fr, 24 Mär 2017)
La Poste et les CFF prévoient de proposer dès l’automne 2017, via une co-entreprise, une identité numérique uniforme pour les particuliers, les entreprises et les autorités en Suisse. La prise de participation des CFF dans la filiale de la Poste Swiss Sign SA a reçu le feu vert de la Commission de la concurrence (COMCO) et de la Commission européenne. Avec l’approbation de la formation de cette co-entreprise, la Poste et les CFF ont franchi une étape importante. Ils pourront mettre l’offre à la disposition des autorités et entreprises intéressées dans les meilleurs délais, et renforcer ainsi la place économique suisse dans le domaine du numérique.
>> mehr lesen

Wettbewerbsbehörden genehmigen Joint Venture von Post und SBB (Fr, 24 Mär 2017)
Die Schweizerische Post und die SBB planen ab Herbst 2017, über ein Joint Venture eine einheitliche digitale Identität für Privatpersonen, Unternehmen und Behörden in der Schweiz anzubieten. Die Beteiligung der SBB an der Posttochter Swiss Sign AG erhielt kürzlich grünes Licht von der Wettbewerbskommission (WEKO) und der EU-Kommission. Mit dem positiven Entscheid für die Bildung dieses Joint Ventures haben die Post und die SBB einen wichtigen Meilenstein erreicht. Somit können sie das Angebot zeitnah interessierten Behörden und Unternehmen zur Verfügung stellen und dadurch den digitalen Wirtschaftsstandort Schweiz weiter stärken.
>> mehr lesen

Mi

17

Aug

2016

Stadler liefert erstmals Doppelstocktriebzüge in die USA

Stadler baut 16 sechsteilige, elektrische Doppelstocktriebzüge des Typs KISS für das amerikanische Bahnunternehmen Caltrain. Das Vertragsvolumen mit einer Option für weitere 96 Wagen beläuft sich auf insgesamt 551 Millionen US-Dollar. Es ist das erste Mal, dass Stadler Doppelstocktriebzüge in die Vereinigten Staaten liefert. Damit ist der KISS bereits in neun verschiedenen Ländern unterwegs. Der Auftrag von Caltrain ist der siebte und bei Weitem grösste Erfolg für Stadler in den USA.

Doppelstocktriebzug "Typ KISS" für Caltrain                                                                     Foto: Stadler

 

 

Am 15. August 2016 haben Jim Hartnett, CEO von Peninsula Corridor Joint Powers Board (Caltrain), und Peter Spuhler, Eigentümer und Group CEO von Stadler, den Vertrag für 16 elektrische Doppelstocktriebzüge (EMU) des Typs KISS, in San Mateo unterzeichnet. Der Vertrag zwischen Caltrain und Stadler umfasst die Lieferung von 16 sechsteiligen Doppelstocktriebzügen mit einer Länge von je 157,1 Metern. Das Vertragsvolumen beläuft sich auf 551 Millionen US-Dollar und enthält eine Option für weitere 96 Wagen im Wert von 385 Millionen US-Dollar.

 

Die neuen Züge werden auf der Strecke von San Francisco nach San Jose im Silicon Valley eingesetzt. Die elektrischen Hochleistungs-Doppelstocktriebzüge mit hoher Fahrgastkapazität werden es Caltrain ermöglichen, schnellere und häufigere Verbindungen für die rasch zunehmenden Passagierzahlen zu bieten. Die modernen Doppelstocktriebzüge in Aluminium-Leichtbauweise lösen die bestehenden dieselbetriebenen Stahlzüge ab und senken damit wesentlich die Treibhausgas- und Lärmemissionen.

 

Der aktuelle Vertragsabschluss zwischen Caltrain und Stadler markiert bereits den siebten Verkaufserfolg von Stadler in den Vereinigten Staaten. Den ersten Auftrag erhielt Stadler 2002 über 20 Gelenktriebwagen (GTW) für die New Jersey Transit River Line. Danach folgte eine Bestellung von Capital Metropolitan Transportation Authority (CMTA) aus Austin, Texas, für 6 Diesel-Gelenktriebzüge zum Einsatz zwischen dem Zentrum von Austin und Leander. Die Flotte wurde im Frühjahr 2008 ausgeliefert und 2015 um einen Zusatzauftrag über 4 weitere Fahrzeuge erweitert. Von der Denton County Transportation Authority (DCTA) erhielt Stadler den Auftrag zur Konstruktion und Fertigung von 11 Diesel-Gelenktriebzügen. Diese Niederflurzüge bedienen seit 2012 6 Stationen in der Region von Denton County, Texas. Im April 2014 bestellte der San Francisco Bay Area Rapid Transit District (BART) bei Stadler 8 Diesel-Gelenktriebzüge für die Verbindung zwischen der Endstation BART Pittsburgh/Bay Point und Antioch, die den Betrieb im Jahr 2017 aufnimmt. Und im Juni 2015 beauftrage die Fort Worth Transportation Authority («The T») Stadler mit der Konstruktion, dem Bau und der Lieferung von 8 Dieseltriebzügen des Typs FLIRT für die neue Pendlerstrecke zwischen Fort Worth und der nördlichen Endstation am Dallas/Fort Worth International Airport.

 

Bei der Vertragsunterzeichnung in San Mateo unterstrich Jim Hartnett, CEO des Peninsula Corridor Joint Powers Board (Caltrain) die Relevanz des Vertrags für Caltrain im Kontext des gesamten Modernisierungsprogramms: „Das Caltrain Modernisierungsprogramm repräsentiert das wichtigste Transformationsprojekt in Caltrain’s 150-jähriger Geschichte. Wir haben einen Partner gesucht, der uns ein Weltklasseprodukt liefern kann und unseren Service ins 21. Jahrhundert anhebt. Wir sind begeistert, mit einem derart engagierten Unternehmen wie Stadler zusammenzuarbeiten, um zukünftigen Generationen von Fahrgästen ein hohes Fahrvergnügen bieten zu können.”

 

Peter Spuhler, Inhaber und CEO von Stadler, betonte die grosse Bedeutung dieses Projekts: „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir die Möglichkeit erhalten, zum ersten Mal Doppelstockzüge in die USA zu liefern. Der KISS ist ein Hightechprodukt und passt damit hervorragend zum Silicon Valley. Die elektrischen Triebzüge sind durch ihre erprobte Aluminium-Leichtbauweise gewichtsoptimiert. Und wir hoffen natürlich, unser Ansehen als Innovationsleader in den USA mit diesem Auftrag weiter zu stärken und bei künftigen Ausschreibungen ebenfalls erfolgreich zu sein.“

 

Die elektrischen Hochleistungs-Doppelstocktriebzüge von Stadler sind dank ihrer bewährten Konstruktion, der niedrigen Gesamtsystemkosten und der Zuverlässigkeit besonders attraktiv. Die Konstruktion der KISS-Züge von Stadler erfüllen die Anforderungen des «Buy America Act» vollumfänglich.

 

Die Züge erfüllen die Anforderungen der Federal Railroad Administration (FRA) bezüglich Alternative Compliance für den Mischverkehrsbetrieb – was ein hohes Niveau an passiven Sicherheitsvorkehrungen erfordert. Die speziell von Stadler konstruierten Drehgestelle sind luftgefedert und laufen ruhig sowie ausserordentlich vibrations- und geräuscharm. Die Betriebshöchstgeschwindigkeit der Normalspurzüge beträgt 177 km/h. Die sechsteiligen Zugkompositionen können auf sieben oder acht Teile erweitert werden – ohne Einbussen bei der Beschleunigung, aber mit deutlich höherer Transportkapazität.

 

Der erste Doppelstockzug von Stadler in den USA wird im August 2019 übergeben und geht dann im Jahr 2020 nach Abnahme aller Tests in Betrieb.

 

Beim Projekt für «The T» kam für Stadler zum ersten Mal der «Buy America Act» zum Tragen. Das Gesetz schreibt vor, dass 60 Prozent der Wertschöpfung in den USA zu generieren sind. Stadler hat sich deshalb entschieden, sich in Salt Lake City, Utah, in einer Halle einzumieten und dort die Endmontage der Züge für «The T» vorzunehmen. Die Zahl der Arbeitsplätze, die damit in Utah geschaffen werden, dürfte in den kommenden zehn Jahren, je nach Auftragseingang, noch ansteigen.

 

 

Caltrain

 

Caltrain wird betrieben und ist im Besitz von Peninsula Corridor Joint Powers Board. Caltrain stellt Pendlerverbindungen zwischen San Francisco und San Jose sowie teilweise nach Gilroy zur Verfügung. Caltrain verzeichnet seit über fünf Jahren in Folge monatliche Passagierzunahmen und erreichte in diesem Jahr die Marke von durchschnittlich über 60’000 Fahrgästen an Wochentagen. Joint Powers Board übernahm den Bahnbetrieb 1992, aber die Bahn selbst feierte im Jahr 2014 stolze 150 Jahre ununterbrochenen Passagiertransport. Die Planung für die kommenden 150 Jahre Bahnbetrieb auf der Halbinsel ist in vollem Gange: Caltrain möchte die Korridorlinie stetig weiter elektrifizieren, den Dieselausstoss bis 2040 um 97 Prozent reduzieren und noch mehr Stationen bedienen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0