Aktuelles in Kürze

Schnell erledigt (Fr, 13 Jul 2018)

>> mehr lesen

Komm’ Se rin, könn’ Se rausfahren (Fr, 13 Jul 2018)

>> mehr lesen

Bäderbus 312 fährt wieder (Do, 12 Jul 2018)

>> mehr lesen

Concession grandes lignes: des clarifications juridiques s’imposent (Mo, 16 Jul 2018)
En attribuant la concession, l’OFT a entériné un changement de paradigme. Les bases juridiques et les conséquences pour les clients, les cantons et la Confédération ne sont pas claires. Afin de garantir la sécurité juridique, les CFF ont déposé un recours auprès du Tribunal administratif fédéral.
>> mehr lesen

La concessione traffico a lunga percorrenza va chiarita giuridicamente (Mo, 16 Jul 2018)
Frammentando la concessione traffico a lunga percorrenza, l’UFT ha fatto un cambio di sistema. Basi legali e ricadute a lungo termine per clienti, Cantoni e Confederazione non sono chiare. Per garantire la certezza del diritto, le FFS hanno presentato ricorso al Tribunale amministrativo federale.
>> mehr lesen

Höllenkrach in Luzern: Wenn die SBB auf den Helikopter setzen (Mo, 16 Jul 2018)
Zentralplus: Transporte per Helikopter über der Stadt Luzern sind selten. Das hat seine guten Gründe. Denn sie machen einen Höllenlärm und sind nicht ungefährlich. Für die SBB war deren Einsatz am Montag aber fast unumgänglich. Und es war nicht das letzte Mal, dass sie in Luzern auf diese Weise unterwegs sind.
>> mehr lesen

RhB Ge 2/2 161 mit Scherenstromabnehmer (Mo, 16 Jul 2018)
Für den grossen Einsatz im September 2018 bei der Museumsbahn Blonay-Chamby zum Mega Bernina Festival erhält die RhB Ge 2/2 161 der ehemaligen Berninabahn von 1911 ein neues Outfit durch die RhB.
>> mehr lesen

Neues vom Triebwagen BDe 3/4 43 der Eurovapor (Mo, 16 Jul 2018)
Leider kann der BDe 3/4 43 (Möhl) der Eurovapor nicht wie geplant ab 1. Mai 2018 wieder eingesetzt werden. Das Ausmessen des kompletten Trafos durch ein Spezialistenteam ist zur Sicherheit notwendig und das Hochspannungskabel vom Hauptschalter zur Trafoeinführung benötigt eine genaue Prüfung.
>> mehr lesen

FV-Dosto: Neuer Doppelstockzug der SBB zwischen Zürich und Chur unterwegs (Mo, 16 Jul 2018)
Seit Ende Februar verkehrt der neue SBB Fernverkehrs-Doppelstockzug (FV-Dosto) von Bombardier im regulären Einsatz mit Kunden. Bisher fuhr er als Interregio IR17 (Zürich HB – Olten – Bern). Seit Montag, 7. Mai 2018, fährt der FV-Dosto zudem auch zwischen Zürich und dem Bündnerland.
>> mehr lesen

Erste Stadler-Strassenbahn im Werk Siedlce in Polen produziert (Mo, 16 Jul 2018)
Im Stadler Rail-Werk Siedlce in Polen wurde erstmals ein Tram gebaut, es ist für die tschechische Stadt Ostrava bestimmt. Die Lieferung umfasst 30 Strassenbahnen mit einer Option über weitere 10 Fahrzeuge.
>> mehr lesen

«10 Jahre UNESCO Welterbe RhB» – Erfolgreiches RhB-Bahnfestival und neuer RhB Club (Mo, 16 Jul 2018)
Anlässlich des Jubiläums «10 Jahre UNESCO Welterbe RhB» lud die Rhätische Bahn (RhB) letztes Wochenende in Samedan und Pontresina zum ersten Bahnfestival. Als Teil der Schweizerischen Welterbetage zog es viel Publikum an, das sich die Attraktionen rund um die RhB nicht entgehen lassen wollte und vom Anlass durchwegs begeistert war. Sehr beliebt waren die historischen Shuttle-Züge, die zwischen Pontresina und Samedan verkehrten, der Parcours der Train Games in Samedan sowie das Kinderunterhaltungsprogramm in Pontresina. Am meisten Zuschauerinnen und Zuschauer versammelten sich am Samstagabend, als in Pontresina bei der grössten Zugpara-de, die die RhB jemals auf die Beine gestellt hat, Rollmaterial aus fast jeder Bahnepoche gezeigt wurde. Präsentiert wurde die Zugparade von RhB-Direktor Renato Fasciati. Am Bahnfestival wurde auch der neue RhB Club lanciert.
>> mehr lesen

Gasleck am Bahnhof Zürich Seebach erfordert vier Einsätze der Berufsfeuerwehr (Mo, 16 Jul 2018)
Seit Freitagabend, 13. Juli 2018 ist die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich vier Mal wegen eines Gaslecks beim Bahnhof Zürich Seebach ausgerückt. Am Montag, 16. Juli 2018 konnte das Leck an einem unterirdischen Gastank der SBB geortet und das ausströmende Flüssigpropangas gestoppt werden. Der Einsatz ist unterdessen erfolgreich abgeschlossen. Die Anwohnerschaft war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
>> mehr lesen

Neue Schliessfächer im Hauptbahnhof Zürich (Mo, 16 Jul 2018)
Am 5. Juli 2018 eröffnete die SBB die neue Schliessfachanlage im Hauptbahnhof Zürich. Die Fächer weisen fünf verschiedene Grössen auf und können elektronisch geöffnet werden.
>> mehr lesen

Gotthardbasis-Tunnel im Probebetrieb: Milliarden-Investitionen auf Nord-Süd-Achse auf Kurs

Seit dem 1. Juni 2016 liegt die Verantwortung für den längsten Eisenbahntunnel der Welt in den Händen der SBB. Seit zwei Monaten wird intensiv geprobt, damit am 11. Dezember 2016 Güter- und Personenverkehr von Basel nach Chiasso reibungslos in Betrieb genommen werden können. Heute reiste SBB CEO Andreas Meyer im Rahmen des Probebetriebs mit einem Gottardino durch den Gotthard-Basistunnel ins Tessin, um sich vor Ort zu informieren. In Biasca traf er im Erhaltungs- und Interventionszentrum der SBB den Tessiner Staatsrat Norman Gobbi.

Halt an der Nothaltestelle Sedrun im Gotthard-Basistunnel                           Foto: Marcel Manhart

 

 

Seit dem 2. August 2016 verkehrt im Rahmen des Probebetriebs täglich ausser montags ein sogenannter Gottardino durch den neuen Gotthard-Basistunnel zwischen Flüelen und Biasca und zurück. Er hält mitten im Berg in der Multifunktionsstelle Sedrun, damit die Passagiere 800 Meter unterhalb der Erdoberfläche eine Ausstellung über den Weltrekordtunnel besuchen können. Das Publikumsinteresse für die Gottardinos ist beeindruckend: bereits 94% der Fahrten bis Ende November sind ausgebucht. Auch rund 80 Güterzüge haben probehalber den längsten Eisenbahntunnel der Welt durchfahren. Die Anzahl der Fahrten wird im Rahmen des Probebetriebs sukzessive erhöht. Mit dem Ziel, ab Anfang September 50 Prozent aller Güterzüge durch den Gotthard-Basistunnel zu führen. Rund 3500 Güterfahrten werden es bis zur Inbetriebnahme sein. Neben Güterzügen und Gottardinos werden ab September auch einzelne Personenzüge statt über die Bergstrecke durch den neuen Tunnel fahren.

 

 

Konstruktive Zusammenarbeit zwischen SBB und Tessin

 

Seit Jahren pflegt die SBB eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Tessiner Regierung. Morgen Donnerstag, den 4. August 2016 wird sie diese über Projekte und anstehende Investitionen informieren. Heute traf der SBB CEO Andreas Meyer in Biasca Norman Gobbi. Er teilte dem Staatsrat mit, dass die zahlreichen SBB-Projekte im Kanton Tessin sehr gut auf Kurs sind. Er kündigte Massnahmen an, um die Mobilfunkverbindung auf der Strecke zwischen Bellinzona und Lugano zu verbessern. Auch erklärte er dem Staatsrat, warum die Pünktlichkeit auf der Nord-Süd-Achse noch nicht zufriedenstellend sei. Einzelne Massnahmen haben in den vergangenen Monaten zwar punktuell Verbesserungen gebracht. Aber mehrere Ausbauten und zusätzlich notwendig gewordene Unterhaltsarbeiten, die bewusst in der Ferienzeit intensiviert durchgeführt werden, verursachten Verspätungen. Ab September und schliesslich mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels am 11. Dezember wird die Pünktlichkeit auf der Strecke schrittweise verbessert.

 

 

SBB investiert im Tessin fast 2 Milliarden Franken

 

In den kommenden Jahren werden im Tessin 1,974 Milliarden Franken investiert: 1,4 Milliarden in Infrastrukturbauten, 490 Millionen in moderne Regionalzüge, über und nochmals 84 Millionen in Immobilienprojekte: zum Beispiel in den Umbau der beiden wichtigsten Tessiner Bahnhöfe Lugano und Bellinzona. Sie werden am 14. Oktober (Bellinzona) beziehungsweise am Tag der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels (Lugano) termingerecht eingeweiht.

 

Stadler-Rail baut derzeit im Auftrag der SBB für 970 Millionen Franken 29 neue Giruno-Züge, die für den Fernverkehr auf der Nord-Süd-Achse vorgesehen sind. Die Arbeiten kommen planmässig voran, und der erste fünfteilige Zug wird im September in Berlin auf der Messe Innotrans vorgestellt.

 

Wenn Ende 2020 der Ceneri-Basistunnel in Betrieb geht, wird den Tessiner Kunden ein deutlich leistungsfähigeres Bahnangebot geboten, im Tessiner Regional-, aber auch im Güter- und Fernverkehr auf der Nord-Süd-Achse. Andreas Meyer spricht von einem dritten goldenes Zeitalter der Mobilität: Die drei Städte Bellinzona, Lugano und Locarno werden dank schneller Zugsverbindungen näher zusammenrücken.

 

 

Attraktive Angebote für die Bergstecke

 

Die SBB vermarktet seit kurzem zusammen mit ihrer Freizeittochter RailAway die Gotthardregion und bietet mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 den Kunden ein attraktives und nachfragegerechtes Bahnangebot zwischen Erstfeld und Bellinzona im Stundentakt an. Alle zwei Stunden sind Verbindungen direkt nach Lugano, teilweise sogar nach Milano vorgesehen. Für Touristen stehen an Wochenenden zusätzliche direkte Züge von Zürich aus bereit - mit Platz für Velos und Gepäck. Des Weiteren etabliert die SBB für Touristen einen neuen Panoramawagen-Zug, den sogenannten Gotthard-Panorama-Express. Der Bahnhof Göschenen wird kundenfreundlicher gestaltet und auf der Bergstrecke sollen historische Fahrten angeboten werden. Diese Angebote sind für Kunden attraktiv und für den Besteller bezahlbar.

Einfahrt in den neuen Gotthard-Basistunnel am Nordportal

mit den Informationen von Philipp Gauderon, Leiter SBB Infrastruktur

Kommentar schreiben

Kommentare: 0