Aktuelles in Kürze

Wettbewerbsbehörden genehmigen Joint Venture von Post und SBB. (Fr, 24 Mär 2017)
Die Schweizerische Post und die SBB planen ab Herbst 2017, über ein Joint Venture eine einheitliche digitale Identität für Privatpersonen, Unternehmen und Behörden in der Schweiz anzubieten. Die Beteiligung der SBB an der Posttochter SwissSign AG erhielt kürzlich grünes Licht von der Wettbewerbskommission (WEKO) und der EU-Kommission. Mit dem positiven Entscheid für die Bildung dieses Joint Ventures haben die Post und die SBB einen wichtigen Meilenstein erreicht. Somit können sie das Angebot zeitnah interessierten Behörden und Unternehmen zur Verfügung stellen und dadurch den digitalen Wirtschaftsstandort Schweiz weiter stärken.
>> mehr lesen

Bern–Fribourg: Einschränkungen wegen Bauarbeiten. (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

SBB Verwaltungsrat: Fabio Pedrina als neuer SBB Verwaltungsrat vorgeschlagen. (Mi, 22 Mär 2017)
Die Personalverbände der SBB schlagen Fabio Pedrina als neuen Personalver-treter im Verwaltungsrat der SBB vor. Er soll Dr. Andrea Hämmerle ersetzen, der altershalber ausscheidet. Der SBB-Verwaltungsrat heisst den Vorschlag der Personalverbände gut.
>> mehr lesen

Unterbruch: Luzern (Fr, 24 Mär 2017)
22.03.2017 - 27.03.2017 02:00 Der Bahnhof Luzern ist für den Bahnverkehr unterbrochen. Die S-Bahnzüge S4 / S44 / S5 / S55 + IR Luzern - Engelberg / Brünig-Hasliberg (Zentralbahn) verkehren planmässig. Reisende von Genève / Lausanne / Biel/Bienne / Basel SBB / Olten nach Arth-Goldau / Lugano / Milano Centrale oder umgekehrt reisen via Zürich HB. Richtung Rotkreuz, Zug + Zürich HB: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Ebikon + Bus 22 / 23 (VBL). Richtung Hochdorf + Lenzburg: Reisende von Luzern nach Lenzburg benützen die Buslinien 2 (VBL) nach Emmenbrücke, Sonnenplatz und steigen in Emmenbrücke, Sonnenplatz / Gersag auf die S-Bahn-Züge S 9 nach Lenzburg um. Richtung Sursee, Zofingen, Olten, Basel SBB / Bern: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Emmenbrücke + Bus 2 (VBL). Es verkehren Extrazüge Emmenbrücke xx:33 - Sursee (» S8 Olten) /// (S8 Olten xx:36 ») Sursee xx:11 - Emmenbrücke. Richtung Wolhusen, Langnau i.E. / Langenthal: Es verkehren Ersatzbusse Luzern - Littau. Richtung Arth-Goldau, Erstfeld / Bellinzona + Lugano: Reisende von Luzern nach Arth-Goldau benützen die Buslinien 6 / 8 / 24 (VBL) nach Luzern Verkehrshaus und steigen in Luzern Verkehrshaus um. Abfahrtsort Ersatzbus Luzern: Europaplatz vor KKL Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Zürich HB (- Zürich Flughafen) fallen zwischen Luzern und Ebikon aus. Die Fernverkehrszüge ICN / IR Basel SBB - Luzern - Arth-Goldau - Erstfeld / Lugano fallen zwischen Basel SBB und Arth-Goldau aus. Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Zofingen - Bern - Genève-Aéroport fallen zwischen Luzern und Sursee aus. Die Fernverkehrszüge IR Luzern - Sursee - Olten - Gelterkinden - Basel SBB fallen zwischen Luzern und Sursee aus. Die Züge VAE Luzern - Rapperswil - St. Gallen fallen zwischen Luzern und Luzern Verkehrshaus aus. Die Züge VAE halten ausserordentlich in Meggen, Merlischachen + Immensee. Die Züge RE Luzern - Olten fallen zwischen Luzern und Emmenbrücke aus. Die Züge RE Luzern - Langnau i.E. - Bern fallen zwischen Luzern und Littau aus. Die S-Bahnzüge S1 Sursee - Luzern - Zug - Baar fallen zwischen Emmenbrücke und Ebikon aus. Die S-Bahnzüge S3 Luzern - Küssnacht am Rigi - Arth-Goldau - Brunnen fallen zwischen Luzern und Luzern Verkehrshaus aus. Die S-Bahnzüge S6 Luzern - Wolhusen - Langenthal fallen zwischen Luzern und Littau aus. Die S-Bahnzüge S61 Luzern - Littau fallen aus. Die S-Bahnzüge S9 Luzern - Lenzburg fallen zwischen Luzern und Emmenbrücke Gersag aus. Die S-Bahnzüge S99 Luzern - Hochdorf LU fallen aus. Grund: Bauarbeiten ausserordentlich Dauer des Unterbruchs von 22.03.2017 14:00 - 26.03.2017 Betriebsschluss. Weitere Informationen erhalten Sie bei der kostenlosen SBB-Hotline, Telefon 0800 99 66 33.
>> mehr lesen

Unterbruch: Brünig-Hasliberg - Meiringen (Fr, 24 Mär 2017)
23.03.2017 - 25.03.2017 07:00 Zwischen Brünig-Hasliberg und Meiringen auf der Linie Luzern - Meiringen - Interlaken Ost ist die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen. Die Züge IR Luzern - Meiringen - Interlaken Ost fallen zwischen Brünig-Hasliberg und Meiringen aus. Es verkehrt ein Bahnersatzbus Brünig-Hasliberg - Meiringen - Brünig-Hasliberg. Die Anschlüsse sind gewährleistet. Grund: Steinschlag Dauer des Unterbruchs bis 25.03.2017 06:55.
>> mehr lesen

Reisehinweis: Franche-Comté (Fr, 24 Mär 2017)
28.03.2017 00:00 - 23:59 In der Region Franche-Comté ist der Bahnverkehr nur eingeschränkt möglich. Sie müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Grund: Streik in Frankreich Dauer am 28.03.2017 Der Online-Fahrplan www.sbb.ch ist nicht angepasst. Bitte beachten Sie die Informationen in dieser Meldung. info grève info SNCF
>> mehr lesen

Licht am Ende des Tunnels (Mi, 22 Mär 2017)

>> mehr lesen

Mit der U-Bahn U3 zu südlichen Ufern - Tour 2 (Di, 07 Mär 2017)

>> mehr lesen

Mit dem Bus X69 zum Müggelsee - Tour 3 (Di, 07 Mär 2017)

>> mehr lesen

Les autorités de surveillance de la concurrence donnent leur accord à la co-entreprise de la Poste et des CFF. (Fr, 24 Mär 2017)
La Poste et les CFF prévoient de proposer dès l’automne 2017, via une co-entreprise, une identité numérique uniforme pour les particuliers, les entreprises et les autorités en Suisse. La prise de participation des CFF dans la filiale de la Poste SwissSign SA a reçu le feu vert de la Commission de la concurrence (COMCO) et de la Commission européenne. Avec l’approbation de la formation de cette co-entreprise, la Poste et les CFF ont franchi une étape importante. Ils pourront mettre l’offre à la disposition des autorités et entreprises intéressées dans les meilleurs délais, et renforcer ainsi la place économique suisse dans le domaine du numérique.
>> mehr lesen

Trains supprimés entre Fribourg et Berne et horaires modifiés. (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

SOB Südostbahn - Medien

Versuchsschüttung in Neukirch-Egnach (Do, 23 Mär 2017)

>> mehr lesen

Kein SOB-Einstieg bei Drittverkaufsstellen (Di, 21 Mär 2017)

>> mehr lesen

Abbruch Bahnhofgebäude Brunnadern-Neckertal (Mi, 08 Mär 2017)

>> mehr lesen

Trenitalia ETR 610 002 im Bahnhof Luzern entgleist (Fr, 24 Mär 2017)
Am Nachmittag des 22. März 2017 ist beim Bahnhof Luzern der ETR 610 002 von Trenitalia entgleist. Sechs Personen sind leicht verletzt worden. Der Bahnhof Luzern bleibt wegen der umfassenden Reparaturarbeiten bis voraussichtlich Montagfrüh für Normalspurbahnen nicht befahrbar. Die Züge der schmalspurigen Zentralbahn verkehren ohne Einschränkungen. Die Unfallursache ist noch unklar.
>> mehr lesen

Neuer Bernina Express Bus und modernes Infosystem (Fr, 24 Mär 2017)
Er ist da: Der neue Bernina Express Bus, welcher ab dem 17. April 2017 zwischen Tirano und Lugano verkehren wird, wird am Freitag und Samstag, 24. und 25. März 2017, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert – zusammen mit einem Bernina Express Panoramawagen auf dem Alexanderplatz in Chur. Anlässlich der Präsentation der beiden Fahrzeuge wird dem Publikum auch das neue, moderne Informationssystem im Bernina Express der Rhätischen Bahn (RhB) vorgestellt.
>> mehr lesen

Modernisation de la gare de Zweisimmen: La rénovation de la gare est en bonne voie (Fr, 24 Mär 2017)
Dans le cadre de la modernisation de la gare de Zweisimmen, les voies en direction du Saanenland et de la Lenk seront remises à neuf. BLS et le MOB pourront terminer les travaux dans les délais et mettre en service la gare modernisée à la mi-décembre. Les voitures voyageurs équipées du dispositif de changement d’écartement circuleront probablement dès la fin 2019 entre Montreux et Interlaken Ost.
>> mehr lesen

Modernisierung Bahnhof Zweisimmen: Bahnhofumbau ist auf Kurs (Fr, 24 Mär 2017)
Im Rahmen der Modernisierung des Bahnhofs Zweisimmen werden die Gleise in Richtung Saanenland und Lenk neu gebaut. Die BLS und die MOB können die Arbeiten planmässig abschliessen und den modernisierten Bahnhof Mitte Dezember 2017 in Betrieb nehmen. Die umspurfähigen Personenwagen werden voraussichtlich ab Ende 2019 zwischen Montreux und Interlaken Ost verkehren.
>> mehr lesen

116-jährige Emmer Von-Moos-Dampflok wird wieder flott gemacht (Fr, 24 Mär 2017)
Luzerner Zeitung: Emmenbrücke: Eine bedeutende Zeitzeugin der Dampflokgeschichte wird wieder wachgeküsst. Die 116 Jahre alte Lok Nr. 41 der früheren Schweizerischen Centralbahn (SCB) wurde am Freitag für eine 660'000 Franken teure Revision nach Landquart GR gebracht.
>> mehr lesen

SBB Bilanz 2016: Mehr Passagiere und Güter, zufriedenere Kunden und gestiegener Konzerngewinn (Fr, 24 Mär 2017)
2016 war für die SBB ein erfolgreiches Jahr: Sie beförderte täglich 1,25 Mio. Passagiere, mehr als je zuvor. Ebenso erreichte die Güterverkehrsleistung einen Höchststand. Kundenzufriedenheit und Pünktlichkeit sind gestiegen, trotz hoher Bautätigkeit. Das Schienennetz wurde noch nie so intensiv genutzt. Die digitalen Absatzkanäle setzten ihren Aufwärtstrend fort. Das Konzernergebnis stieg dank Einmaleffekten um CHF 135 Mio. auf CHF 381 Mio., das Betriebsergebnis hingegen ist gesunken. Der Güterverkehr erreichte trotz des schwierige wirtschaftlichen Umfelds wieder ein positives Ergebnis. Für die Bahninfrastruktur investierte die SBB letztmals CHF 123 Mio. aus eigenwirtschaftlichen Mitteln. Die Entgelte der öffentlichen Hand stiegen um 7,7 Prozent, insbesondere wegen Folgekosten neuer Infrastrukturen.
>> mehr lesen

Steinschlag am Brünig führt zu Streckenunterbruch (Fr, 24 Mär 2017)
Ein Steinschlag zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg führt zu einem Streckenunterbruch. Am Freitag, 24. März 2017 verkehren deshalb zwischen Meiringen und Brünig-Hasliberg Bahnersatzbusse.
>> mehr lesen

Via libera delle autorità competenti in materia di concorrenza alla joint venture tra Posta Svizzera e FFS (Fr, 24 Mär 2017)
A partire dall’autunno 2017, la Posta Svizzera e le FFS intendono proporre un’identità digitale unitaria ai privati, alle aziende e alle autorità elvetiche grazie a una joint venture. La partecipazione delle FFS alla società affiliata della Posta Swiss Sign SA ha recentemente ottenuto il nulla osta da parte della Commissione della concorrenza (COMCO) e della Commissione europea. Il via libera alla costituzione della joint venture rappresenta per la Posta e le FFS una tappa fondamentale: potranno così mettere a breve l’offerta a disposizione delle autorità e delle aziende interessate e rafforzare ulteriormente la piazza economica digitale svizzera.
>> mehr lesen

Les autorités de surveillance de la concurrence donnent leur accord à la co-entreprise de la Poste et des CFF (Fr, 24 Mär 2017)
La Poste et les CFF prévoient de proposer dès l’automne 2017, via une co-entreprise, une identité numérique uniforme pour les particuliers, les entreprises et les autorités en Suisse. La prise de participation des CFF dans la filiale de la Poste Swiss Sign SA a reçu le feu vert de la Commission de la concurrence (COMCO) et de la Commission européenne. Avec l’approbation de la formation de cette co-entreprise, la Poste et les CFF ont franchi une étape importante. Ils pourront mettre l’offre à la disposition des autorités et entreprises intéressées dans les meilleurs délais, et renforcer ainsi la place économique suisse dans le domaine du numérique.
>> mehr lesen

Wettbewerbsbehörden genehmigen Joint Venture von Post und SBB (Fr, 24 Mär 2017)
Die Schweizerische Post und die SBB planen ab Herbst 2017, über ein Joint Venture eine einheitliche digitale Identität für Privatpersonen, Unternehmen und Behörden in der Schweiz anzubieten. Die Beteiligung der SBB an der Posttochter Swiss Sign AG erhielt kürzlich grünes Licht von der Wettbewerbskommission (WEKO) und der EU-Kommission. Mit dem positiven Entscheid für die Bildung dieses Joint Ventures haben die Post und die SBB einen wichtigen Meilenstein erreicht. Somit können sie das Angebot zeitnah interessierten Behörden und Unternehmen zur Verfügung stellen und dadurch den digitalen Wirtschaftsstandort Schweiz weiter stärken.
>> mehr lesen

Sa

30

Jul

2016

Deutsche Bahn: Fahrgastrekord im Fernverkehr und steigender Konzerngewinn

Nach dem unbefriedigenden Geschäftsjahr 2015 kann die Deutsche Bahn im ersten Halbjahr 2016 wieder mit positiveren Zahlen aufwarten. Das operative Ergebnis (EBIT bereinigt) erhöhte sich um 117 Millionen Euro oder 13,1 Prozent auf 1,007 Milliarden Euro. Der Umsatz der Deutschen Bahn wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht um 0,2 Prozent auf 20,03 Milliarden Euro. Im Schienenpersonenfernverkehr der Deutschen Bahn erhöhten sich die Fahrgastzahlen im gleichen Zeitraum um 6,4 Millionen auf den Rekordwert von 66,7 Millionen (+10,6 Prozent).

DB: Leichtes Umsatzplus im ersten Halbjahr                                                      Foto: Marcel Manhart

 

 

„Ein Jahr nachdem wir einen weitreichenden Umbau unseres Konzerns gestartet haben, können wir heute erfreulicherweise feststellen, dass sich die ersten wirtschaftlichen Erfolge einstellen“, sagte der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Rüdiger Grube.

 

Nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach sowie dem Amoklauf von München will die DB noch stärker als bisher in den Ausbau der Sicherheit investieren. „Wir planen, in den nächsten Jahren bei der DB Sicherheit zusätzlich mehrere hundert Mitarbeiter einzustellen sowie deren Ausbildung und Qualifizierung zu verbessern“, sagte Grube weiter. Die Sicherheitskräfte sollen in Zügen und Bahnhöfen eingesetzt werden und die Arbeit der Bundespolizei unterstützen. Schon heute sind rund 3.700 Sicherheitskräfte der Bahn und rund 5.000 Beamte der Bundespolizei im Einsatz. Zur besseren Abwehr möglicher Terroranschläge hatte die DB zusammen mit dem Bundesinnenministerium im vergangenen Jahr einen weiteren Ausbau der Videoüberwachung beschlossen und 85 Millionen Euro Investitionsmittel für die kommenden Jahre bereitgestellt.

 

Vorrangiges Ziel des Vorstands bleibt es, die Qualität bei Produkten und Dienstleistungen zu verbessern. Obwohl der Wettbewerb in allen Geschäftsfeldern der DB weiter zunehme und der Preiskampf ebenfalls härter werde, so Grube, liege das operative Ergebnis über dem Vorjahr: „Wir sind daher zuversichtlich, dass wir für das Geschäftsjahr 2016 unsere ökonomischen Ziele erreichen werden.“

 

Der DB-Vorstandsvorsitzende wies darauf hin, „dass wir mit unserem Programm ‚Zukunft Bahn‘ für unsere Kunden die ersten spürbaren Verbesserungen erreicht haben.“ Dies gelte für die vier Kernthemen Pünktlichkeit, Reisenden-Information, Fahrzeug- und Bahnhofsqualität. So konnte in Sachen Pünktlichkeit beispielsweise an den wichtigsten Knotenbahnhöfen die Planmäßigkeit der Abfahrt deutlich erhöht werden, etwa in Köln, Leipzig und Stuttgart um mehr als 15 Prozentpunkte. Dies wirke sich zunehmend positiv auf die Gesamtpünktlichkeit aus.

 

Finanzvorstand Dr. Richard Lutz: „Wir investieren in Qualität, um mit besseren Produkten wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Auf diese Weise gewährleisten wir, dass wir am Kapitalmarkt ein verlässlicher Partner bleiben.“

 

Der Fahrgastrekord im Fernverkehr lässt sich unter anderem auf Angebotserweiterungen in Verbindung mit der im Dezember 2015 eröffneten Neubaustrecke VDE 8.2 Erfurt-Halle/Leipzig zurückführen. Auch die Aktions-Sparpreise haben zum Fahrgastzuwachs beigetragen. Aufgrund verlorener Ausschreibungen ging die Verkehrsleistung im Schienenverkehr von DB Regio im ersten Halbjahr um 3,3 Prozent zurück. Die Güterverkehrssparte DB Cargo wird derzeit neu ausgerichtet. Ihre Verkehrsleistung nahm um 2,2 Prozent ab.

 

Weiterhin positiv entwickelt sich die internationale Tochter DB Arriva. So erhöhten sich die Fahrgastzahlen bei Arriva im ersten Halbjahr 2016 um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, nicht zuletzt aufgrund des gewonnenen Verkehrsvertrages „Northern Rail“ in Großbritannien, der zum 1. April übernommen wurde. Insgesamt sind von Januar bis Juni mehr als

854 Millionen Fahrgäste in 14 europäischen Ländern mit DB Arriva unterwegs gewesen.

 

Der Verkehr auf dem Schienennetz in Deutschland stieg um 2,6 Prozent auf 531,4 (517,9) Millionen Trassenkilometer. Der Anteil der konzernexternen Bahnen erhöhte sich auf 29,8 (27,3) Prozent. Das beweist: Der Wettbewerb auf der Schiene funktioniert.

 

DB Schenker bietet ein überwiegend positives Bild. Beim Landverkehr per Lkw gab es einen geringfügigen Rückgang der Sendungen um 0,3 Prozent. Die Luftfracht legte um 0,9 Prozent zu. Ein Plus von 2,4 Prozent verzeichnete die Seefracht. Die Kontraktlogistik hat mit einem Umsatzplus von 7,8 Prozent wiederum einen Sprung nach vorn gemacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0