Aktuelles in Kürze

Nach Entgleisung im Bahnhof Luzern: Nacharbeiten während drei Nächten. (Do, 06 Apr 2017)
Nach der Entgleisung eines Euro-City-Zuges am Mittwoch, 22. März 2017, musste der Bahnhof Luzern viereinhalb Tage lang für die umfangreichen Reparaturarbeiten gesperrt werden. Nun sind – wie nach solchen Arbeiten üblich – Nacharbeiten nötig. Diese finden ab Sonntagabend während drei Nächten statt.
>> mehr lesen

Einheitliche digitale Identität für die Schweiz: Markus Naef wird neuer CEO von SwissSign. (Do, 06 Apr 2017)
Markus Naef übernimmt ab Mitte Mai 2017 die Geschäftsführung der SwissSign AG, dem zukünftigen Joint Venture von Post und SBB. In dieser Funktion wird er in erster Linie die Entwicklung und Vermarktung der neuen einheitlichen digitalen Identität verantworten, die die Schweizerische Post und die SBB ab Herbst 2017 lancieren. Die Beteiligung der SBB an der Posttochter SwissSign AG erhielt im März 2017 grünes Licht von der Wettbewerbskommission (WEKO) und der EU-Kommission.
>> mehr lesen

Wechsel in der Führung von SBB Historic: Stefan Andermatt wird neuer Geschäftsleiter. (Mi, 05 Apr 2017)
Der Stiftungsrat der Stiftung «Historisches Erbe der SBB» (SBB Historic) hat Stefan Andermatt zum neuen Geschäftsleiter der Stiftung gewählt. Der 55-jährige Luzerner Maschineningenieur, heute Geschäftseinheitsleiter Instandhaltung der Region Mitte bei SBB Infrastruktur, wechselt am 1. Oktober 2017 zu SBB Historic. Bis zu diesem Zeitpunkt leitet Walter Hofstetter weiterhin die Geschäftsstelle.
>> mehr lesen

Einschränkung: Promontogno, posta - Promontogno, Punt Spizarun (Mo, 30 Okt 2017)
30.10.2017 - 09.12.2017 21:00 Der PostAuto-Betrieb 4 + 361 zwischen Promontogno, posta und Promontogno, Punt Spizarun ist eingeschränkt. Die Haltestelle Promontogno, Punt Spizarun wird nicht bedient. Es verkehren Ersatzbusse Promontogno, posta - Promontogno, Punt Spizarun / Bondo. Bitte rechnen Sie zirka 30 Minuten mehr Reisezeit ein. Die Anschlüsse sind nicht gewährleistet. Grund: Erdrutsch Dauer bis 09.12.2017 . Bitte beachten Sie die Hinweise am Bahnhof.
>> mehr lesen

Einschränkung: Sembrancher, gare - Aosta, Autostazione (Di, 24 Okt 2017)
21.09.2017 - 30.11.2017 Der Busbetrieb ligne 211 (TMR) zwischen Sembrancher, gare und Aosta, Autostazione ist eingestellt. Auf der Strecke Sembrancher, gare - Aosta, Autostazione ist keine Ersatzbeförderung möglich. Grund: Schliessung Grand-St-Bernard-Tunnel Dauer der Einschränkung unbestimmt.
>> mehr lesen

Unterbruch: Alpnachstad - Pilatus Kulm (Do, 16 Nov 2017)
17.11.2017 - 19.11.2017 Zwischen Alpnachstad und Pilatus Kulm ist die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen. Reisende von Alpnachstad nach Pilatus Kulm oder umgekehrt reisen via Luzern - Kriens - Fräkmüntegg. Grund: Starker Schneefall Dauer des Unterbruchs von 17.11.2017 bis 19.11.2017 .
>> mehr lesen

Une identité numérique uniforme pour la Suisse: Markus Naef est nommé directeur général de SwissSign. (Do, 06 Apr 2017)
Markus Naef reprendra à partir de la mi-mai 2017 la direction de SwissSign AG, la future co-entreprise de la Poste et des CFF. A ce titre, il sera principalement responsable du développement et de la commercialisation de la nouvelle identité numérique uniforme que la Poste et les CFF lanceront à l’automne 2017. La prise de participation des CFF dans la filiale de la Poste SwissSign AG a reçu en mars 2017 le feu vert de la Commission de la concurrence (COMCO) et de la Commission européenne.
>> mehr lesen

Inauguration du nouveau passage sous-voies de Renens (Mi, 05 Apr 2017)
Après une première amélioration concrète, le Conseil d’Etat souhaite investir 11 millions de francs pour poursuivre la métamorphose de la gare de Renens. Première amélioration concrète du programme Léman 2030, le passage sous-voies de la gare de Renens est inauguré aujourd’hui. Il permet désormais à chacun de traverser la gare plus facilement et en toute sécurité. Première étape d’une grande métamorphose en marche, c’est l’occasion pour le gouvernement vaudois de mettre sur les rails le futur ouvrage emblématique de la mobilité dans l’Ouest Lausannois: Rayon vert. En effet, le gouvernement demande au Grand Conseil d’accorder une subvention de près de 11 millions de francs pour financer la réalisation de cette vaste passerelle reliant des métros, des trains et bientôt des trams. Le nouvel ouvrage d’art de 130 mètres de long facilitera également les déplacements entre les différents quartiers des communes situées aux abords des voies CFF.
>> mehr lesen

Kanton Freiburg: Zug rammt Viehherde und tötet acht Kälbchen (So, 19 Nov 2017)
20 Minuten: In der Nacht auf Samstag ist ein Zug im freiburgischen Chénens in eine Rinderherde gerast. Acht Tiere kamen dabei ums Leben.
>> mehr lesen

MGBahn: Streckenunterbruch zwischen Zermatt und Täsch (So, 19 Nov 2017)
1815.ch: Seit Sonntagmorgen ist der Bahnbetrieb auf der Strecke zwischen Zermatt und Täsch vorübergehend gestört. Sämtliche Züge der MGBahn fallen aus. Reisende müssen grosse Verspätungen in Kauf nehmen.
>> mehr lesen

Chaostage bei den SBB (So, 19 Nov 2017)
Neue Zürcher Zeitung: Der Bahnbetrieb in der Schweiz läuft nicht mehr wie am Schnürchen. Für Verzögerungen mitverantwortlich ist laut den SBB eine neue Software für den Einsatz der Lokomotivführer.
>> mehr lesen

Nachgehakt: So reagiert der SBB CEO auf die Umfrage zur Digitalisierung (So, 19 Nov 2017)
Der digitale Wandel betrifft uns alle.
>> mehr lesen

SBB Cargo Blog – Der Ein-Personen-Betrieb im Fokus von 10vor10 (So, 19 Nov 2017)
Philipp Thalmann erklärt in der SRF-Nachrichtensendung 10vor10 einen Teil des Ein-Personen-Betriebs. Genauer: Das Kollisionswarnsystem.
>> mehr lesen

Der Fahrplan 2018 ist online: Fernverkehr neu mit Liniennummerierung (So, 19 Nov 2017)
Seit 16. Oktober 2017 ist der Fahrplan 2018 auf der Webseite www.sbb.ch und in der SBB Mobile App verfügbar. Die neuen Fahrzeiten gelten ab dem Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017. Mit dem Fahrplan 2018 werden die Zugbezeichnungen im Fernverkehr der SBB vereinfacht und zusammengefasst. Zudem führt die SBB die Liniennummerierung auf den nationalen IR- und IC-Zügen ein.
>> mehr lesen

Lausanne: Voiture bloquée sous le LEB après un choc frontal (So, 19 Nov 2017)
20 minutes: Un automobiliste est entré en collision avec une rame ferroviaire, mercredi soir, à l'avenue d'Echallens. Il n'a heureusement pas été gravement blessé.
>> mehr lesen

Einführung trinationale Verbindung und 25 Jahre ICE in der Schweiz (So, 19 Nov 2017)
Am 10. Dezember 2017 führt die SBB in Kooperation mit der Deutschen Bahn (DB) und Trenitalia eine neue tägliche Direktverbindung von Frankfurt über die Schweiz nach Mailand ein. Zudem feiern die DB und SBB das 25-jährige Bestehen der ICE-Verbindung von Deutschland in die Schweiz.
>> mehr lesen

Abschluss SECO-Programm: Die letzten acht BVB-Guggummere verlassen Basel (So, 19 Nov 2017)
Diese Woche werden die letzten Trams des Typs Be 4/6 S (659-686) nach Sofia transportiert. Die letzte der insgesamt 28 sogenannten Guggummere (Gelenktram mit niederflurigem Sänftenteil) war am Morgen des 26. Oktobers 2017 auf der Linie 21 im Einsatz. In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO übergibt die BVB seit Januar Trams dieser Flotte an die Verkehrsbetriebe der bulgarischen Hauptstadt. Die Trams sind dort bereits im Einsatz.
>> mehr lesen

BLS EW I As „Salon Bleu“-Wagen wurden aufgearbeitet (So, 19 Nov 2017)
In diesen Tage darf die BLS Stiftung die aufgearbeiteten EW I As "Salon Bleu" übernehmen. Damit hat die Stiftung wieder zwei Fahrzeuge in den klassischen BLS Farben blau-crème (auch bekannt als "EW IV-Design") im Bestand des historischen Erbes.
>> mehr lesen

Tramnetzentwicklung in Basel: Regierungsrat beschliesst nächste Ausbauetappen

Die Anzahl der Arbeitsplätze in Basel erhöht sich markant und auch die Wohnbevölkerung in Basel wächst weiter. Dies geht mit einer Zunahme des Verkehrs einher, insbesondere des Pendlerverkehrs. Um diesen künftig zu bewältigen, ohne die Wohn- und Lebensqualität in Basel zu beeinträchtigen, ist eine gute Erschliessung der neuen Arbeitsplatz- und Wohngebiete mit dem öffentlichen Verkehr entscheidend. Zu diesem Zweck sollen nun Vorstudien für das Tram Grenzacherstrasse-Schwarzwaldstrasse, das Tram Klybeck-Kleinhüningen und das Tram Claragraben erstellt sowie die Linienführung für das Tram 30 vertieft geklärt werden.

Auch  direktere  und  schnellere  Tramverbindungen  zum  Bahnhof  Basel SBB  sind  geplant 

                                                                                                                                     Foto: Marcel Manhart



Nicht nur die Wirtschaft und damit die Anzahl Arbeitsplätze sowie die Basler Wohnbevölkerung wachsen, sondern auch der Verkehr nimmt in der Folge zu. Insbesondere den Pendlerverkehr gilt es stadt- und umweltgerecht zu bewältigen, damit die Wohn- und Lebensqualität in Basel nicht beeinträchtigt wird und sich der Wirtschaftsstandort weiterhin erfolgreich entwickeln kann.


Im September 2012 hat der Grosse Rat den Plan zum Ausbau des Tramstreckennetzes im Kanton Basel-Stadt genehmigt, der auf dem Studienauftrag „Strategische Planung Tramnetz Region Basel 2020“ basiert. Die Projektierung und der Bau der neuen Tramstrecken erfolgen nach Abklärung ihrer Zweckmässigkeit und technischen Machbarkeit. Aufgrund der Resultate entsprechender Studien hat der Regierungsrat nun die nächsten Ausbauetappen der Tramnetzentwicklung beschlossen.

Im Rahmen einer Zweckmässigkeitsbetrachtung wurden die einzelnen Tramprojekte hinsichtlich ihres Nutzens bewertet und untereinander verglichen. Die Ergebnisse bilden die Basis, um die Umsetzung neuer Streckenabschnitte zu priorisieren. Dabei schneiden die Tramprojekte Claragraben und Grenzacherstrasse-Schwarzwaldstrasse am besten ab, gefolgt vom Tramprojekt Klybeck-Kleinhüningen und dem Tram 30 über die Johanniterbrücke.



Tram Grenzacherstrasse-Schwarzwaldstrasse


Wie Roche im Herbst 2014 bekannt gab, wird das Unternehmen sein Areal an der Grenzacherstrasse über das nächste Jahrzehnt umfassend weiterentwickeln. Bereits im Mai 2015 hat Roche zusammen mit dem Bau- und Verkehrsdepartement dazu ein Verkehrskonzept durch ein externes Ingenieurbüro erarbeiten lassen. Darin wird unter anderem klar aufgezeigt, dass ein Tram in der Grenzacherstrasse anzustreben und mit der markanten Zunahme von Arbeitsplätzen ab 2023 auf dem Roche Areal zu realisieren ist. Mit der Linienführung über den Knoten Bankverein ergibt sich für das Wettsteinquartier eine bessere Einbindung innerhalb des städtischen ÖV-Netzes. Ein Tram in der Grenzacherstrasse schafft zudem die Voraussetzung, um Buslinien in der Achse Wettsteinplatz bis Tinguely Museum zu reduzieren und weist Synergien auf mit der geplanten S-Bahn-Haltestelle Solitude.



Tram Klybeck-Kleinhüningen


Auch der Standort Klybeck von Novartis und BASF bietet in den nächsten Jahren grosses Potenzial für neue Nutzungen auf dem Areal. Das Tram kann hier als Motor und Impulsgeber für eine nachhaltige Stadtentwicklung, auch Richtung Hafenareal, dienen. Entsprechend erhalten die beiden Tramprojekte Grenzacherstrasse-Schwarzwaldstrasse und Klybeck-Kleinhüningen durch die geplanten Arealentwicklungen einen noch höheren Nutzen und grössere Dringlichkeit zur Realisierung.



Tram Claragraben


Dem Tram Claragraben kommt im gesamten Basler Tramnetz eine entscheidende Scharnierfunktion zu, werden doch hinsichtlich Angebotsplanung wie auch im täglichen Betrieb die beiden Hauptübergänge zwischen Gross- und Kleinbasel, Wettsteinbrücke und Mittlere Brücke, flexibler nutzbar und tragen so zur Entlastung der Innenstadt vom Tramverkehr bei. Zudem ergeben sich dadurch für das zentrale Kleinbasel und Basel Nord direktere und schnellere Tramverbindungen zum Bahnhof SBB.



Tram 30


Das Tram 30 stärkt die Entwicklung des Campus Gesundheit und des Campus Schällemätteli, indem es diese wichtigen Arbeits- und Forschungsbereiche direkt mit den beiden Basler Bahnhöfen verbindet. Bereits geprüft wurde, ob die Johanniterbrücke von einem Tram befahren werden kann. Dabei wurden statische sowie erste lärmtechnische Aspekte untersucht. Mit geeigneten Verstärkungsmassnahmen an der bestehenden Johanniterbrücke kann ein Neubau vermieden werden. Weitere vertiefte, technische Abklärungen hinsichtlich der Einbindung ins Gesamtnetz sind noch zu prüfen.

Der Regierungsrat legt dem Grossen Rat den ersten Bericht zum Stand der Umsetzung über den Ausbau des Tramstreckennetzes Basel zur Kenntnisnahme vor. In einem nächsten Schritt werden für die Tramprojekte Grenzacherstrasse-Schwarzwaldstrasse, Klybeck-Kleinhüningen und Claragraben Vorstudien erarbeitet. Beim Tram 30 sollen im nächsten Planungsschritt die Anbindung an die beiden Bahnhöfe SBB und Badischer Bahnhof sowie die genaue Linienführung auf Grossbasler Seite anhand von Variantenstudien geklärt werden.

 

Der Bund unterstützt nachhaltige Verkehrs- und Siedlungsprojekte in urbanen Räumen mit einem finanziellen Beitrag von bis zu 50 Prozent. Um von der Unterstützung des Bundes zu profitieren, beabsichtigt der Kanton Basel-Stadt, zwei Tramprojekte auf der Stufe Vorprojekt ins Agglomerationsprogramm der dritten Generation einzureichen. Damit die Frist bis Ende 2016 eingehalten werden kann, müssen die Vorstudien und anschliessenden Vorprojekte ohne Verzögerung vorangetrieben werden. Um welche beiden Projekte es sich handelt, entscheidet der Kanton nach Vorliegen der Vorstudien voraussichtlich anfangs 2016.

 

Der konsequente Ausbau des Tramstreckennetzes trägt massgeblich dazu bei, künftige Arbeitsplatzzentren und neue Wohngebiete stadt- und umweltgerecht zu erschliessen und Pendlern eine attraktive Alternative zum Auto zu bieten. Damit unterstützt der Tramnetzausbau sowohl die wirtschaftliche Entwicklung wie auch die hohe Wohn- und Lebensqualität in Basel und trägt zur Entlastung der Strassen bei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0