Aktuelles in Kürze

Einschränkung: Frankreich (So, 17 Jun 2018)
16.06.2018 19:00 - 19.06.2018 08:00 Der Bahnverkehr in Frankreich ist nur eingeschränkt möglich. Sie müssen mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Nähere Informationen über die genauen Auswirkungen liegen zur Zeit nicht vor. Grund: Streik in Frankreich Dauer von 16.06.2018 19:00 bis 19.06.2018 08:00. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.sncf.com / www.infolignes.com / www.ter-sncf.com / www.tgv-lyria.com. INFO SNCF 17.06.2018 INFO SNCF 18.06.2018
>> mehr lesen

Stecker rein! (Fr, 15 Jun 2018)

>> mehr lesen

„Auf und Ab“ in der Spichernstraße (Do, 14 Jun 2018)

>> mehr lesen

Straßenkreuzer (Mi, 06 Jun 2018)

>> mehr lesen

SBB Cargo: 5L-Zug sammelt jetzt im Regelbetrieb fleissig Daten (Mo, 18 Jun 2018)
Der 5L-Zug verkehrt nun im Regelbetrieb, nachdem er sämtliche Bewilligungen erhalten hat. In den vergangenen Wochen wurden die SBB Cargo Mitarbeitenden an den Einsatzorten Dietikon, Renens und Lugano geschult. Jetzt sammelt der Zug im Regelbetrieb fleissig Daten bei seinen Einsätzen.
>> mehr lesen

BVB-Baustellensommer 2018: Netzsanierung geht weiter (Mo, 18 Jun 2018)
Auch in diesem Sommer schreitet die Sanierung des BVB-Netzes voran. Ab 25. Juni werden in Nachtarbeit Teile der Gleisschmieranlage in der Gerbergasse erneuert. Von Anfang Juli bis Anfang September werden Teile der Infrastruktur der Tramlinie 6 zwischen Morgartenring und Allschwil Dorf ersetzt. Ebenfalls Anfang Juli beginnen die Arbeiten in der Rosentalstrasse. Dort werden Teile der Infrastruktur im Abschnitt Messeplatz bis Eglisee erneuert. An beiden Orten verkehrt während den Haupt-Bauarbeiten ein Tramersatz mit Bussen.
>> mehr lesen

Entgleisung in Winterthur: MFS 100-L Schotterwagen war nicht korrekt eingestellt (Mo, 18 Jun 2018)
Die Unfallursache der Entgleisung von drei Wagen eines Bauzuges am Nachmittag des 15. Juni 2018 in Winterthur ist mit grösster Wahrscheinlichkeit geklärt. Sicherheitsexperten der SBB und der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) kommen zu Schluss, dass ein MFS 100-L Schotterwagen einer externen Firma den vorauslaufenden Wagen auf einer Weiche aus den Schienen gehievt hat. Aus bisher unbekannten Gründen war eine Arretierung des Förderband-Wagens nicht auf der Position für Zugfahrten eingestellt. Die Reparaturarbeiten liefen nach dem Unfall mit Hochdruck. Die SBB konnte den Betrieb durch Winterthur im Regional- und Fernverkehr am Sonntagmittag teilweise wieder in Betrieb nehmen. Seit Montagmorgen um 05:00 Uhr verkehren wieder alle Personenzüge.
>> mehr lesen

Smilestones: Am Rheinfall entsteht die grösste Miniaturwelt der Schweiz (Mo, 18 Jun 2018)
In unmittelbarer Nähe des grössten Wasserfalls Europas entsteht die grösste Miniaturwelt der Schweiz. Auf einer Fläche von sechs Tennisplätzen zeigen die Initianten die Meilensteine und typische Szenen der Schweiz zusammengefasst in fünf Welten. Der erste Teil der Miniaturwelt wird im Herbst 2018 eröffnet. Nach dem Endausbau erwartet "Smilestones" 300’000 Besucher pro Jahr.
>> mehr lesen

Bernmobil – Tramverein – Dampftram: Aus drei mach eins (Mo, 18 Jun 2018)
Seit Anfang 2018 werden die historischen Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs aus der Region Bern durch die Stiftung Bernmobil historique gepflegt.
>> mehr lesen

TX Logistik unterzeichnet Vertrag für 40 TRAXX MS3-Lokomotiven von Bombardier (Mo, 18 Jun 2018)
Die TX Logistik AG hat jetzt mit dem führenden Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation einen Vertrag über die Lieferung von 40 innovativen TRAXX MS3-Mehrsystemlokomotiven abgeschlossen. Der Auftrag umfasst auch einen Flottenwartungsvertrag über 15 Jahre mit vorbeugenden Wartungsleistungen und Instandsetzung, die eine höhere betriebliche Verfügbarkeit der Flotte von TX Logistik gewährleisten werden.
>> mehr lesen

JSVideo Spur 1 Wilchingen 16 Mannheim zu Besuch in Wilchingen (Mo, 18 Jun 2018)
Freunde der Mannheimer Spur 1 Freunde zu Besuch bei Kurt auf seiner Spur 1 Anlage in Wilchingen.
>> mehr lesen

Publikumsanlass 50 Jahre Tramclub Basel (Mo, 18 Jun 2018)
Sein 50-jähriges Bestehen feiert der Verein Tramclub Basel am 17. Juni 2018 mit einer Oldtimer-Tramlinie und Fahrzeugausstellung. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen von 14:00 bis 17:15 Uhr die schönsten historischen Drämmli beim Tramdepot Dreispitz (MParc) zu besichtigen. Ein Verpflegungsangebot und ein Wettbewerb mit tollen Preisen runden das Angebot ab.
>> mehr lesen

Vectron MS: Hupac bestellt 8 Siemens-Güterlokomotiven (Mo, 18 Jun 2018)
Der Schweizer Anbieter für kombinierte Verkehre Hupac hat bei Siemens acht Güterlokomotiven vom Typ Vectron MS bestellt. Die Mehrsystem-Fahrzeuge sind für den Einsatz auf dem Rhein-Alpen-Korridor in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und den Niederlanden (DACHINL) vorgesehen. Die Auslieferung beginnt ab Frühsommer 2018.
>> mehr lesen

Vectron-Lokomotiven von SBB Cargo International ausgeliefert (Mo, 18 Jun 2018)
Am 14. Dezember 2017 wurde die Flottenerweiterung von SBB Cargo International mit der ersten von insgesamt 18 Vectron-Lokomotiven gefeiert. Der Stadtpräsident von Olten, Martin Wey und der CEO von SBB Cargo International, Michail Stahlhut, tauften diese erste Lok auf den Namen «Olten». Die weiteren 17 Loks wurden bis im Mai 2018 geliefert.
>> mehr lesen

Projekt Léman 2030 - Offizieller Startschuss für das grösste Bahnprojekt des kommenden Jahrzehnts

Heute ist der Startschuss für das Projekt Léman 2030 in Renens bei Lausanne gefallen. Knapp 3 Milliarden Franken werden investiert, um die Anzahl Sitzplätze zwischen Lausanne und Genf zu verdoppeln und den Takt der S-Bahnen in den Kantonen Waadt und Genf zu erhöhen. Eine Vergrösserung der Bahnhöfe Lausanne, Renens und Genf bringt mehr Kapazität, verbessert den Komfort und die Sicherheit der Reisenden und bietet Platz für längere Züge. Heute war die Bevölkerung eingeladen, diesen Anlass in Renens zu feiern und den neuen Informationspavillon einzuweihen.

Bahnhof Genève Cornavin                                                                                              Foto: Marcel Manhart



Bis 2030 wird sich die Zahl der Passagiere zwischen Lausanne und Genf verdoppeln und auf 100‘000 Personen täglich ansteigen. Das Projekt Léman 2030 – das grösste Bahnprojekt im kommenden Jahrzehnt – erhöht die Kapazität des Bahnnetzes auf dieser Strecke und jene der Bahnhöfe Lausanne, Renens und Genf. Léman 2030 ist in mehrere Infrastrukturprojekte gegliedert: Perronverlängerungen ermöglichen den Einsatz von Zügen mit einer Länge von 400 Metern und die Kapazitätserhöhung der Eisenbahnknoten Lausanne und Genf ermöglicht eine Taktverdichtung im Regionalverkehr. Die Erneuerung der Bahnhöfe entspricht den Bedürfnissen der Passagiere und des Bahnbetriebs. Zudem wird der wachsenden Zahl an Reisenden Rechnung getragen.


In Renens haben die Arbeiten bereits begonnen: Darunter sind die Erneuerung der Eisenbahnsicherungsanlagen, der Bau eines neuen Dienstgebäudes und die Vorbereitungsarbeiten für den Bau eines vierten Gleises zwischen Renens und Lausanne.


Beim offiziellen Teil der Feier anwesend waren – unter zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft – Nuria Gorrite, Regierungsrätin des Kantons Waadt und Vorsteherin der Infrastrukturdirektion, der Regierungsrat Luc Barthassat, im Kanton Genf verwantwortlich für Umwelt, Verkehr und Landwirtschaft, sowie Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamts für Verkehr (BAV), und SBB CEO Andreas Meyer.


Den Verantwortlichen war es ein Anliegen, die Bevölkerung am Startschuss des Projekts Léman 2030 teilhaben zu lassen und sie zu den diversen Feierlichkeiten mit Baustellenpräsentationen und Animationen einzuladen.


Die SBB hat ihren Kundinnen und Kunden ebenso wie den Anwohnerinnen und Anwohnern versichert, dass sie die Unannehmlichkeiten während der Bauphasen so gut wie möglich begrenzen wird: In der Bauzeit steht die gewohnte Zahl an Zügen und Sitzplätzen zur Verfügung.


Mit der konkreten Umsetzung von Léman 2030 endet ein Prozess, der vor fünf Jahren, am 21. Dezember 2009, mit der Unterzeichnung eines Rahmenübereinkommens der Kantone Genf und Waadt sowie des BAV und der SBB ins Rollen gebracht wurde. Das Übereinkommen regelt insbesondere eine beträchtliche Vorfinanzierung durch die Kantone, wodurch die Projekte zügig vorangetrieben werden konnten. Die Projekte, die im Zeithorizont bis 2025 realisiert werden, kosten 3 Milliarden Franken und werden zum grössten Teil vom Bund finanziert. Die Unterstützung des Bundes ist seit der eidgenössischen Abstimmung über FABI im Februar dieses Jahres gesichert.


Damit die Reisenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner über die Entwicklungen der Projekte im Einzugsgebiet von Renens auf dem Laufenden bleiben, bietet ein Infopavillon an der Rue de Crissier 4b (Eingang hinter dem Gebäude, Seite Rue de la Mèbre) ab sofort und für die gesamte Dauer der Arbeiten aktuelle Informationen für die Öffentlichkeit.

--> Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10.00 bis 16.00 Uhr; Samstag, 10.00 bis 13.00 Uhr

      (vom 25. November 2014 bis 28. Februar 2015, danach auf Anfrage)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0